• TV On The Radio - Return To Cookie Mountain



    Bevor die zweite Platte der Band aus Brooklyn hier übersehen wird, schicke ich mich schnell an "Return to Cookie Mountain" vorzustellen.
    TV on the Radio sind Kritikerlieblinge und schon aus diesem Grunde mit etwas Vorsicht zu genießen, da man weiß, daß professionelle Musikbewerter dazu neigen, besonders schwere, teilweise ungenießbare Kost zu bevorzugen. Schon das erste Album "Desperate Youth, Blood thirsty babes" erhielt Höchstnoten, konnte mich aber lange Zeit trotz wiederholter Beschallung nicht für sich einnehmen. Nach einigen Hördurchläufen des Zweitlings schaffen es aber die Männer um Sänger Tunde Adebimpe und Kyp Malone mich um den Finger zu wickeln. Zugegeben, auch hier wird es manchmal anstrengend und recht zäh (manchmal glaubt man Wölfe jaulen zu hören!), aber je öfter man es hört, um so vertrauter wird es einem und man kann sämtliche Facetten erfassen. Besonders gelungen sind die schnelleren Titel und hier vor allem "Wolf like me",aber auch das irgendwann sehr einprägsame "Dirty whirl" mag zu begeistern. Ein Werk, was zu gespaltenen Meinungen führen kann, aber keinen wirklich kalt lassen dürfte.

    Homepage
    MySpace

  • 7 Kommentare:

    Dirk hat gesagt…

    Schön, wenn kleine, dezente Hinweise so wirken...
    ;-)

    Was ich vorhin zu fragen vergessen habe: hast du dir hierzu einen neuen Browser zugelegt oder hast du es mit Safari versucht?

    oliver r. hat gesagt…

    Ich habe mir firefox runtergeladen und damit gearbeitet.

    Achso, auf "Province" singt David Bowie mit,der sich wohl an jede neue,experimentelle Band dranhängt (nach Arcade Fire und CYHSY) und "Blues from down here" ist auch sehr gelungen.
    Ich vergebe

    8,5 Punkte

    Volker hat gesagt…

    steht schon seit ein paar Wochen hier rum, hab mich aber noch nicht richtig rangetraut, wobei das erste Stück schon mal ein ziemlicher Hammer ist

    oliver r. hat gesagt…

    Trau' Dich doch mal ran, es lohnt sich. Braucht aber 'ne gewisse Zeit bis eszündet, aber dann...

    Volker hat gesagt…

    natürlich ist die Single groß, auch der einstieg famos, aber auf Gesamtlänge vermischen die mir dann doch zuviel und wollen irgendwie alles gleichzeitig

    6

    Dirk hat gesagt…

    in guten momenten denke ich an bloc party, in schlechten an prince. kann den hype nicht ganz nachvollziehen.

    6 Punkte

    Buzz hat gesagt…

    gut gemacht, burschen! auf zum Keksberg! 9

    Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)