• Nina Nastasia - On Leaving













    fakten: viertes album, produziert von steve albini, goth(ic)- folk.
    ich glaube, es war auf der labelseite, da etwas zum artwork geschrieben stand: "Worthy of mention is On Leaving's artwork: we've not seen it yet, but apparently it was pieced together using a process called scherenschnitte, an old Swiss-German method where folded parchment is cut into intricate patterns and pictures. A bit like the old snowmen you probably made at school, out of sheets of white paper, then. Or not... we're yet to see."
    dass sich dieses album mittlerweile allerorten unter die top ten der besten alben 2006 geschoben hat, muss ich hier erwähnen. bei mir ist es noch nicht so weit. dass der verkaufserfolg - bspw. wie bei joanna newsom - leider ausgeblieben ist, muss ich auch mal erwähnen dürfen. woran das liegt? keine ahnung. vielleicht ist ihre plattenfirma nicht so firm? oder platt? sorry, kalauer.
    völlig unpassend, denn hier liegt ein ernstzunehmendes werk vor, nicht nur bezüglich der möglichen verdrängung sonstiger titelaspiranten im wettbewerb um die 2006er albenkrone, sondern vor allem wegen seiner berückenden schönheit. und auch hier gilt: der künstler hat eine schöne stimme.
    > Dogs (2000, Re-Release 2004)
    > Run To Ruin (2002)
    > The Blackened Air (2003)
    > On Leaving (2006)
    eine heimat, noch eine
  • 5 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    bitte einmal zu Yorkston und den Labelmates von ClickClickDecker dazu

    E. hat gesagt…

    nach unten betonierte 8 punkte und wenn ich mich noch mehr dran gewöhne, gibt´s nachschlag.

    Volker hat gesagt…

    Musik für alle, die keine überlangen Lieder, Harfen, schräge Stimmen oder Orchesterarrangements mögen, also das Gegenteil von Joanna Newsom? JA und Nein, nicht wirklich, sie erzeugt nämlich, obwohl die Lieder zum Teil nur angedacht sind und meist viel spartanischer instrumentiert, bei mir doch eine ähnliche Stimmung. Das gefällt und erinnert mich manchmal an eine weibliche Ausgabe von Hayden.
    Und dafür gibt's 8 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Nicht nur punktemäßig irgendwo zwischen Amy Millan (5) und Emily Haines (7):

    6 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Mit etwas, lol, Verspätung:

    -8- Punkte

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)