• Hanne Hukkelberg - Rykestrasse 68













    zum erstling "little things" hatte ich einmal geschrieben, dass ich "... besonders die nähe, das unmittelbare (mag). hukkelberg ist keine imaginäre figur, wie man es angesichts der präparierten herangehensweise ahnen könnte, sondern präsentiert sich durch direktheit und offenheit. neben aller verspieltheit stehen gelungene songs im vordergrund."

    nicht anders auf "rykestr. 68". eine besondere bewandtnis hat es mit dieser scheibe dennoch auf sich. ich kenne die rykestr., da ich einige zeit in berlin verbrachte. diese unscheinbare zieht sich durch den prenzlauer berg, streift pankow. eine besondere, zunächst unnahbare gegend, fast des urbanen beraubt und dennoch in der großstadt zuhause. wo sich auf "little things" das wesentliche entzieht, wird es auf "rykestr. 68" sofort ausgemacht. hanne hukkelberg hat nicht nur einen vortrefflichen namen, sie sieht auch irre nett aus. und wer ihr verfällt, wird wohl länger an ihren fersen kleben. ich möchte aber wetten, sie ist sehr eigen und trägt zu gewissen zeiten sporen an ihren schuhen.

    woas oids: Cast Anchor
  • 4 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Eike, Du hast auch einmal in Berlin gelebt? Ist ja' n Ding!
    Ich habe zehn Jahre meines Lebens dort verbracht, allerdings im spießigen Wilmersdorf und nicht im hippen Prenzelberg. Meine Schewester wohnt in der Lychener Str.
    Das dürfte doch nicht weit von der rykestr, sein, oder?

    E. hat gesagt…

    ja, die lychener ist nahe der schönhauser und ich denke so drei, vier querstraßen von der ryke entfernt. gehen ja beide von der danzigerstr. ab.
    ich bin noch öfter in berlin, weil mein süße dort ihre oma geparkt hat (spandau). außerdem gibt es noch einige, die unsere zeiten dort überlebt haben....

    oliver r. hat gesagt…

    So, nach dem schönen Konzert bin ich inzwischen auch auf Hanne Hukkelberg gekommen, die Kleine ist hochtalentiert!

    Mal zwei Anregungen:

    # 1: Dirk sollte sich die Platte als CocoRosie-und Björk Fan auch mal anhören, das könnte sich lohnen.

    # 2: Die Platte ist erst vor ein paar Wochen in Deutschland erschienen und kürzlich unter anderem von Plattentests.de besprochen worden.
    Eine Übertragung in eine Vorstellung von 2007 erscheint mir sinnvoll.

    Eike hatte übrigens gar nicht erwähnt, dass es mit "Break my body" ein tolles Pixies-Cover gibt!

    -7- Punkte

    Dirk hat gesagt…

    zu #1: Werde ich machen, wenn Eike so nett ist und das Album hinterlegt.

    zu #2: Da im letzten Jahr keine einzige Bewertung eingegangen ist und es in Deutschland erst dieses Jahr erscheint, spricht nichts dagegen.

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)