• The Automatic - Not Accepted Anywhere














    Mit The Automatic komme ich zum Teil III der Neuvorstellungen aus England, bzw. dem Vereinigten Königreich, denn The Automatic sind in Cardiff, Wales zu Hause. Mindestens ebenso heiß gehandelt wie die Fratellis, was die ca. 488 500 Profil-Views und die Anzahl von knapp 50.000 Freunden bei MySpace belegen. Hinter dem Bandnamen steckt ein Quartett, angeführt von dem Sänger Rob und außerdem gehören dazu Frost, Pennie und Iwan. Unter Vertrag stehen sie bei B-Unique und so ist es kein Wunder, daß sie mit ihren Labelkollegen von Franz Ferdinand schon auf Tour waren. Sänger Rob dürfte im Übrigen ähnlich ungestüm wie der von der Tarantel gestochene Ricky Wilson sein. Als Einfluss nennen sie selbst so unterschiedliche Bands wie Blur, Queen, oder At-the-Drive-in, wohingegen Kunden von Amazon.de auch gekauft haben: The Rifles, The Killers, Razorlight, Mando Diao. Mich persönlich erinnern sie am ehesten an Forward Russia, oder die Testicles,weil hier ebenfalls machmal wild durch die Gegend geschrien wird.

    MySpace

    Homepage der Schreihälse
  • 1 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Da ich die Scheibe schon vor ein paar Monaten als Uk-Import erhalten habe, kann ich jetzt schon zu einem Urteil kommen: ganz nett, aber leider etwas eintönig! Letzlich ist jedes Lied fast gleich aufgebaut, Balladen sind auch keine vorgesehen. Mit der Qualität der Bands aus dem letzten oder vorletzten Jahr, z.B. Maximo Park, oder Kaiser Chiefs, kann die zweite Welle aus England nicht wirklich mithalten. Dennoch ein paar fetzige Stücke gibt es z.B. Recover, oder der Hit Monster.

    -6,5- Punkte

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)