• Arcade Fire - The Suburbs


















    Bei unserer Wahl der besten Platten der Dekade haben Arcade Fire mit den Plätzen 7 ("Funeral", 2004) und 22 ("Neon Bible", 2007) nicht schlecht abgeschnitten. Da keine neuen Alben von Morrissey oder Sigur Rós mehr anstehen, dürfte "The Suburbs", das heute erscheint, zu den Topfavoriten auf Platz 1 der Jahrescharts zählen.

    "The Suburbs" beinhaltet 16 Titel, läuft über eine Stunde und hat 8 unterschiedliche Cover - da hat sich das Septett aus Montreal viel vorgenommen. Die ersten Kritiken sind gut bis herausragend und ich bin gespannt, ob mich Florenz, Pisa, die Sonne und das Meer in der nächsten Woche aus unserem Ferienhaus hinaus und von dieser Platte fort locken können.

    And The Suburbs is their most thrillingly engrossing chapter yet; a complex, captivating work that, several cycles down the line, retains the magic and mystery of that first tentative encounter. You could call it their OK Computer. But it’s arguably better than that.
    (BBC)


    Hier gibt es eine ausführliche Track-by-Track-Review.





    "The Suburbs" Fan-Video

    THE SUBURBS ist ein mutiges Album geworden. Es zeigt die Risse im einstigen Arcade-Fire-Konzept, welches die ewige Weisheit der Jugend beschwor, und setzt dem ein Wir-wissen-nicht-wohin-Ausrufezeichen entgegen. Es ist auch musikalisch ein mutiges Album geworden. Stärker als die beiden Vorgängerwerke setzt THE SUBURBS auf Geschlossenheit. Einen sehr dichten Rocksound, in dem die instrumentelle Vielzahl des bis zu zehnköpfigen Ensembles nicht übermäßig vorgeführt wird, was früher gelegentlich zum Selbstzweck geriet. Kirchenorgeln wie einst bei „Intervention“, um einen Todesfall in der Familie zu illustrieren? Hatten wir verstanden. Ein Banjo als Instrument des wandernden Hobos bei „Keep The Car Running“? Hatten wir auch verstanden. Auf THE SUBURBS regiert nun etwas Anderes, etwas Unterbewusstes. Ein tiefer Ton, der jeden Song grundiert, ein beständiges Rauschen, eine Windmaschine vielleicht, die die Blätter auf den Straßen der Suburbs verteilt. Ein unterdrückter Konflikt. Der Klang eines Sturms im Wasserglas. Das gemütliche Schunkeln von „The Suburbs“ erweist sich in der Reprise des letzten und 16. Songs demnach als Falle. Ein Neuarrangement macht aus der Folknummer ein verstörendes Jazzpop-Stück, das auch Angelo Badalamentis „Twin Peaks“-Score gut gestanden hätte – der ebenso die dunkle Magie des Kleinstadtlebens preist.
    (Musikexpress)

    Arcade Fire in Deutschland:

    31.08.10 Berlin, Tempodrom
    28.11.10 München, Zenith
    29.11.10 Düsseldorf, Philipshalle
  • 20 Kommentare:

    Olly Golightly hat gesagt…

    Nicht ganz so gut wie der Vorgänger, aber annähernd: 8,5 Punkte.

    aXel hat gesagt…

    Nicht ganz so gut wie die Vorgänger, aber annähernd: 8

    Ingo hat gesagt…

    7 Punkte

    Volker hat gesagt…

    Mich packt es nicht. auf jeder Seite ein toller Song ist dann doch nicht genug

    6 Punkte

    Oliver Peel hat gesagt…

    Nicht ganz so gut wie Funeral aber besser als der Vorgänger. Und ein großes Lob dafür, daß sie 16 Lieder aufs Album gepackt haben. Das sollte eigentlich Standard sein. Wenn man liest, daß Bands aus teilweise bis zu vierzig Songs oft lediglich 10 Songs für ein Album auswählen, ist das ein schlechter Witz. Wenn es nach mir ginge, sollten all diese Lieder den Fans zugänglich gemacht werden und sie entscheiden dann, welche 15 bis 20 sie mögen.

    Ich mag hier fast alles, also

    9 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Bei den Top 30 Alben der amerikanischen Ausgabe des Rolling Stone muss ich gar bis Rang 4 gehen....

    30 Rick Ross – Teflon Don
    29 The Roots – How I Got Over
    28 My Chemical Romance – Danger Days: The True Lives of the Fabulous Killjoys
    27 Peter Wolf – Midnight Souvenirs
    26 Yeasayer – Odd Blood
    25 Superchunk – Majesty Shredding
    24 Maximum Balloon – Maximum Balloon
    23 Elizabeth Cook – Welder
    22 Spoon – Transference
    21 Big Boi – Sir Lucious Left Foot: The Son of Chico Dusty
    20 Neil Young – Le Noise
    19 M.I.A. – Maya
    18 Kings of Leon – Come Around Sundown
    17 Beach House – Teen Dream
    16 Kid Rock – Born Free
    15 The National – High Violet
    14 Robyn – Body Talk
    13 Taylor Swift – Speak Now
    12 John Mellencamp – No Better Than This
    11 The Dead Weather – Sea of Cowards
    10 LCD Soundsystem – This Is Happening
    09 Eminem – Recovery
    08 Robert Plant – Band Of Joy
    07 Drake – Thank Me Later
    06 Vampire Weekend – Contra
    05 Jamey Johnson – The Guitar Song
    04 Arcade Fire – The Suburbs
    03 Elton John and Leon Russell – The Union
    02 The Black Keys – Brothers
    01 Kanye West – My Beautiful Dark Twisted Fantasy

    Dirk hat gesagt…

    Spricht das jetzt für oder gegen uns?
    ;-)

    Ingo hat gesagt…

    Ich packe Kanye Wests Album nicht an! ;-) Aber mir ist glatt entgangen, dass Elton John ein neues Album herausgebracht hat. Ist wieder jemand aus irgendeinem Königshaus gestorben?

    Ingo hat gesagt…

    Eigentlich disqualifizieren sich alle Polls, die Kanye West an der Spitze zeigen. Trotzdem: Stereogums' Top 50
    50 Emeralds – Does It Look Like I Am Here?
    49 Small Black – New Chain
    48 Sharon Van Etten – Epic
    47 Baths – Cerulean
    46 Frank (Just Frank) – The Brutal Wave
    45 Perfume Genius – Learning
    44 Field Music – Field Music (Measure)
    43 Big Boi – Sir Lucious Left Foot: The Son of Chico Dusty
    42 Lower Dens – Twin-Hand Movement
    41 Oneohtrix Point Never – Returnal
    40 Glasser – Ring
    39 Gold Panda – Lucky Shiner
    38 Avey Tare – Down There
    37 jj – jj nº3
    36 the morning benders – Big Echo
    35 Swans – My Father Will Guide Me Up A Rope To The Sky
    34 Titus Andronicus – The Monitor
    33 MGMT – Congratulations
    32 Twin Shadow – Forget
    31 Warpaint – The Fool
    30 Das Racist – Shut Up, Dude
    29 Matthew Dear – Black City
    28 Delorean – Subiza
    27 Janelle Monae – The ArchAndroid
    26 Tame Impala – Innerspeaker
    25 ceo – White Magic
    24 Tamaryn – The Waves
    23 SALEM – King Night
    22 Marnie Stern – Marnie Stern
    21 Liars – Sisterworld
    20 Ariel Pink’s Haunted Graffiti – Before Today
    19 Flying Lotus – Cosmogramma
    18 Abe Vigoda – Crush
    17 Owen Pallett – Heartland
    16 The National – High Violet
    15 The-Dream – Love King
    14 Yeasayer – Odd Blood
    13 LCD Soundsystem – This Is Happening
    12 Crystal Castles – II
    11 Joanna Newsom – Have One On Me
    10 Deerhunter – Halcyon Digest
    09 Wild Nothing – Gemini
    08 Antony & The Johnsons – Swanlights
    07 Vampire Weekend – Contra
    06 Sleigh Bells – Treats
    05 Robyn – Body Talk
    04 Sufjan Stevens – The Age Of Adz
    03 Beach House – Teen Dream
    02 Arcade Fire – The Suburbs
    01 Kanye West – My Beautiful Dark Twisted Fantasy

    Dirk hat gesagt…

    Noch so eine Liste mit Kanye West an der Spitze und du wirst gezwungen das Album zu hören!
    ;-)

    Ingo hat gesagt…

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Musikblog ohne Kanye West auskommen kann... ;-)

    Dirk hat gesagt…

    Das Q Magazine sieht Arcade Fire vorne:

    50. Steve Mason – Boys Outside
    49. Deerhunter – Halcyon Digest
    48. Edwyn Collins – Losing Sleep
    47. Two Door Cinema Club – Tourist History
    46. Joanna Newsom – Have One On Me
    45. Cherry Ghost – Beneath This Burning Shoreline
    44. Villagers – Becoming a Jackal
    43. Skream – Outside the Box
    42. Tom Jones – Praise & Blame
    41. Belle and Sebastian – Write About Love
    40. Peter Gabriel – Scratch My Back
    39. I Am Kloot – Sky at Night
    38. Janelle Monae – The Archandroid
    37. The Coral – Butterfly House
    36. The Roots – How I Got Over
    35. Man Alive – Everything Everything
    34. The Dead Weather – Sea of Cowards
    33. Tricky – Mixed Race
    32. The Drums – The Drums
    31. The Chemical Brothers – Further
    30. Brandon Flowers – Flamingo
    29. Interpol – Interpol
    28. Avi Buffalo – Avi Buffalo
    27. Midlake – The Courage of Others
    26. Klaxons – Surfing the Void
    25. Kings of Leon – Come Around Sundown
    24. Bryan Ferry – Olympia
    23. LCD Soundsystem – This Is Happening
    22. Corinne Bailey Rae – The Sea
    21. Band of Horses – Infinite Arms
    20. Take That – Progress
    19. Grinderman – Grinderman 2
    18. Manic Street Preachers – Postcards from a Young Man
    17. John Legend & The Roots – Wake Up!
    16. Foals – Total Life Forever
    15. Yeasayer – Odd Blood
    14. Hot Chip – One Life Stand
    13. Beach House – Teen Dream
    12. Gil Scott-Heron – I’m New Here
    11. The Black Keys – Brothers
    10. MGMT – Congratulations
    9. Paul Weller – Wake Up the Nation
    8. The National – High Violet
    7. Gorillaz – Plastic Beach
    6. John Grant – Queen of Denmark
    5. Vampire Weekend – Contra
    4. Laura Marling – I Speak Because I Can
    3. Plan B – The Defamation of Strickland Banks
    2. Robert Plant – Band of Joy
    1. Arcade Fire – The Suburbs

    Volker hat gesagt…

    Wann ist Noten Abgabeschluss noch mal genau? Die Kanye West 3-LP kommt erst kurz vorm neuen Jahr raus.

    Dirk hat gesagt…

    Notenschluss ist wie jedes Jahr am 30. Dezember.

    Dann ist also in deiner großen noch anstehenden Volker-rechnet-mit-2010-ab-Reihe (neben Alphaville) auch mit einer Kanye West Vorstellung zu rechnen!?

    Was erwartet uns denn noch?

    Ingo hat gesagt…

    NPR's "All Songs considered": Listeners Pick The Best Albums Of 2010
    25 Cee Lo: The Ladykiller
    24 Joanna Newsom: Have One On Me
    23 Broken Social Scene: Forgiveness Rock Record
    22 New Pornographers: Together
    21 Ray LaMontagne and The Pariah Dogs: God Willin' and the Creek Don't Rise
    20 Yeasayer: Odd Blood
    19 Janelle Monae: The ArchAndroid
    18 Spoon: Transference
    17 Deerhunter: Halcyon Digest
    16 The Tallest Man On Earth: The Wild Hunt
    15 Band Of Horses: Infinite Arms
    14 Local Natives: Gorilla Manor
    13 Jonsi: Go
    12 Sleigh Bells: Treats
    11 Gorillaz: Plastic Beach
    10 Kanye West: My Beautiful Dark Twisted Fantasy
    9 Beach House: Teen Dream
    8 Sufjan Stevens: The Age Of Adz
    7 Vampire Weekend: Contra
    6 LCD Soundsystem: This Is Happening
    5 Broken Bells: Broken Bells
    4 Mumford & Sons: Sigh No More
    3 The National: High Violet
    2 The Black Keys: Brothers
    1 Arcade Fire: The Suburbs

    Ingo hat gesagt…

    Laut.de Redaktion - Top 10 Alben 2010:
    10) Hot Chip - One life stand
    9) Pantha Du Prince - Black noise
    8) Interpol - Interpol
    7) Warpaint - The fool
    6) Tocotronic - Schall und Wahn
    5) Beach House - Teen dream
    4) Massive Attack - Heligoland
    3) Everything Everything - Man alive
    2) Caribou - Swim
    1) Arcade Fire - The suburbs

    Dirk hat gesagt…

    Für das Original: 8,5 Punkte

    Und: Nicht ganz so gut wie die Vorgänger, aber annähernd (3).

    U. hat gesagt…

    Ich bin da knickeriger: 7 Punkte.

    Christoph hat gesagt…

    9 Punkte.

    Etwas zu lang. Aber Arcade Fire haben mich live davon überzeugt, daß das Album herausragend ist. Also 9.

    Dennis hat gesagt…

    9,5 Punkte

    Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)