• The View - Hats Off To The Buskers



    "Here's a good reason to keep living: Every year, a new English band pops up with a perfect goose-bump inducing rock anthem. Hail Britannia!" (Rolling Stone)

    Natürlich ging „Hats Off To The Buskers“ im Vereinigten Königreich direkt an die Spitze der Charts und verwies mit 100.000 verkauften Alben Damon Albarns neue Projekt auf die Plätze, selbstverständlich liebt der NME diese Band und im WWW wird von der „Besten Band der Welt“ gesprochen (und damit sind dann nicht Die Ärzte gemeint) oder eine „Rock ’n’ Roll Sensation“ ausgerufen. Ich würde The View als den „heißen Scheiß“ ankündigen, unterlasse dies aber aus gegebenem Anlass.
    Das Album enthält 14 rauhe Indie-Rock-Songs, wurde innerhalb von zwei Wochen aufgenommen und von Owen Morris (Oasis, Ash, The Verve) produziert.
    Ob die vier jungen Schotten aus Dryburgh dieser Ehre gerecht werden und den Erfolg verdient haben, wage ich nach mehreren Hördurchläufen zu bestreiten und freue mich schon auf den Meinungsaustausch mit den anwesenden Libertines-Fans.

    Für 3 Konzerte kommen die Jungs übrigens nach Deutschland und vielleicht ist dann (ein wenig Schleichwerbung als Wiedergutmachung) hier oder hier davon zu lesen:
    24.02. Köln Cologne, Prime Club 

    25.02. Berlin, Postbahnhof 

    26.02 München, Atomic

    Und hier noch die 3 bisher veröffentlichten Singles. Die ersten beiden erreichten im letzten Jahr jeweils Platz 15 in den Charts, „Same Jeans“ kam im Januar auf Platz 3.

    „Wasted Little DJ’s“ (MP3)
    „Superstar Tradesman“ (MP3)
    „Same Jeans“ (MP3)
  • 10 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Als Libertines Fan fühle ich mich angesprochen, weiß aber noch nicht, ob das mit mir und The View was wird. Die drei Singleauskoppelungen kenne ich schon und die anfängliche Begeisterung ist auch schon etwas verflogen. Aber es bleiben ja noch 11 andere Songs, also mal sehen.
    Interessant ist, daß Carl "Libertine" Barat, die Band im NME schon mal gelobt ist.
    Ist das so eine Art Ritterschlag? -Möglicherweise.

    Danke auch für die Schleichwerbung, ich weiß aber gar nicht, ob Christoph schon Karten hat.
    In Paris gibt es bisher keine Konzerttermine.

    Noch ein Wort zum Thema heißer Scheiß: wie schon erwähnt langweilt es mich langsam den x-ten Libertines-Klon vorgesetzt zu bekommen. Heiß wäre für mich also eher eine Band, die es auf gekonnte Weise schafft, Elektro und Rock zu verbinden. Die Klaxons haben das m.E. noch nicht geschafft.
    Aber der Ansatz vom Olk ist richtig: mehr Elektro-Rock. Bin mal auf Goose gespannt, oder Hey Willpower.

    Eike hat gesagt…

    erfrischende scheibe, der nach einem grandiosen beginn der saft ausgeht: 7 punkte!

    Dirk hat gesagt…

    ...die in Deutschland erst am 16.03. in den Läden stehen wird!

    Andere Termine die ich gefunden (und die ein spannendes Halbjahr erwarten lassen) und der Liste mit den neuen Gerichtstermin hinzugefügt habe: Brett Anderson, The Rakes, The Bravery, Travis, Bjork, Polyphonic Spree, Maximo Park, Arctic Monkeys, Smashing Pumpkins, Tom McRae, Pelle Carlberg, Rufus Wainwright usw.

    phealy hat gesagt…

    Von mir gibt es 7 Punkte.

    Dirk hat gesagt…

    Da gibt es doch einige junge britische Bands, die mir besser gefallen....

    5 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Welche?

    Dirk hat gesagt…

    Jetzt, da du nachfragst, muss ich meinen Kommentar noch einmal überdenken und korrigieren, denn eigentlich sind ALLE anderen bisher hier vorgestellten neuen britischen Bands (so weit ich sie schon gehört habe) besser, seien es nun Little Man Tate, Kubitschek!, The Wombats, Winterkids oder Good Shoes (kommt heute noch)...

    Marcell hat gesagt…

    Britische Bands und Marcell - diese Kombination scheint nur bei härteren Bands zu funktionieren! Lost Prophets wären da ein Beispiel...

    5 Punkte kann ich trotzdem mit gutem Gewissen vergeben.

    Ingo hat gesagt…

    Wohlwollende 5 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Schon 3x nur 5 Punkte für The View, Tse, Tse!

    Natürlich ist die Platte trotz des deutlichen Libertines-Einschlags mehr wert!
    The View sind eine der besseren englischen Bands der letzten Zeit, zumindest besser als die Fratellis, die Long Blondes und selbstverständlich auch besser als die fiesen Mistkäfer von Little Man Tate.

    Allerdings sind die ausgekoppelten Singles auch schon das Beste auf dem Album, daher

    -7- Punkte

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)