• Tokyo Police Club - A Lesson In Crime



    Eigentlich wollte ich „A Lesson In Crime“ nicht vorstellen, da es mit 7 Titeln in 17 Minuten doch recht knapp ausgefallen ist, aber da es im aktuellen Musikexpress besprochen wird und hier auch schon „Back To Earth“ von Battle (7 Titel in 24 Minuten) an den Start ging, soll das Mini-Debüt der vier jungen Kanadier nicht verschwiegen werden. Im Spätsommer soll dann das richtige Debütalbum von Tokyo Police Club folgen.
    Dave Monks (Gesang, Bass), Josh Hook (Gitarre), Graham Wright (Keyboards) und Greg Alsop (Schlagzeug) spielen schnörkellosen, hooklineträchtigen Schrammel-Pop, der allen gefallen könnte, denen „A Weekend In The City“ zu aufgeblasen und überladen ist und denen auf den letzten beiden Alben von The Strokes die Hits und Tanzflächenfüller fehlten.

    "[Tokyo Police Club] are undeniably catchy and raw, marrying danceable hooks with talk of robot masters and global emergencies, providing an upbeat soundtrack to our troubled times." (EYE Weekly)


    „The Nature Of The Experiment“ (Video, MP3)
    „Citizens Of Tomorrow“ (MP3)
    „Box“ (MP3 - nicht auf „A Lesson In Crime“ enthalten)
  • 8 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Oh, Tokyo Police Club, sehr schön.
    Ich hab auf irgend so 'nem Blog gelesen, daß die live auch toll sein sollen. Auf dem Blog da gibt es immer so schöne Konzertberichte. Wenn mir doch bloß der Name einfallen würde, dann könnte ich mich noch mal genauer informieren ;-)

    E. hat gesagt…

    getrommel und gitarrengesäge sind was für mich. der rest ist freudige diletanz.
    enthaltung

    oliver r. hat gesagt…

    Dilletanz vielleicht, ein bißchen viel Strokes auch, aber dafür Lebensfreude pur!

    -8- Punkte

    E. hat gesagt…

    danke fürs l, oliver!!

    Marcell hat gesagt…

    6,5 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Das ist ja fast wie sieben verschiedene „Song 2“ Versionen auf einem Album. Tokyo Police Club können durchaus in der Arctic Monkeys-Liga mitspielen. Natürlich ist auch dieser Markt begrenzt, aber für mich ist die Sache mit Tokyo Police Club noch nicht ausgelutscht. 7 Punkte.

    Christoph hat gesagt…

    Eine tolle EP, die bei mir Lust auf mehr erzeugt. Klare 8 Punkte.

    Live eine Granate, die Band.

    Dirk hat gesagt…

    Jung, nicht wirklich britisch, aber eindeutig besser als die zuvor beurteilten The View. Ich bin gespannt auf das Album und vergebe

    7 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)