• Pretty Girls Make Graves - Elan Vital



    Vor drei Jahren wurde das letzte Album von Pretty Girls Make Graves reichlich mit Kritikerlob bedacht, fand Eingang in vieler Leute Jahrescharts. „The NewRomace“ war facettenreich, bot außergewöhnliche Ideen und klang einfach anders als die meisten Indie Rock - Platten dieser Tage. Nun steht mit „Elan Vital“ der Nachfolger in den Regalen und macht nahtlos da weiter, wo die Amerikaner im Jahr 2003 aufgehört haben. Pretty Girls Make Graves bleiben eine besondere Band, ziehen Ideen aus einer schier unerschöpflichen Menge an unterschiedlichsten Einflussquellen.

    Mehr dazu in meinem Review

    Hier gibt es eine MP3 vom neuen Werk.
  • 13 Kommentare:

    E. hat gesagt…

    bin sehr von der ersten pretty- scheibe angetan gewesen. hatte diese hier auch schon im auge...
    ... aber wenn du sie schon hast?!
    könntest du sie mir mal zukommen lassen, neben der drowsy?

    Buzz hat gesagt…

    schick mir mal deine Adresse an bastian@crazewire

    Buzz hat gesagt…

    bevor ich es vergesse, hab ich es mal lieber direkt erledigt

    E. hat gesagt…

    so.
    die scheibe ist ausgeleiert.
    von den vielen umrundungen.
    doch ich bin noch nicht müde.
    sie muss weiter dran glauben.
    satte 8!!

    Volker hat gesagt…

    da eike mich noch überzeugen möchte, halt ich mich zurück.
    aber meine Tendenz geht in ähnliche Richtung, wie bei dieser völlig überschätzten The-Frauen-Band, deren namen mir einfach nicht einfällt -Hilfe
    Mal als Denkanstöße vielleicht fällt ja jemandem ein wen ich meine:
    begann mal wieder als so ein Single Hype, die CD war dann auch nicht viel mehr als son ansammlung der Singles. Es gab sie limitiert als doppel-CD mit dEmo und Live Versionen. Ist ne The Band (aber 2 Worte nach dem The glaub ich). Zumindest Frauengesang könnte auch ne Fraueband sein. Als Import aus UK Ende 2004 zu haben, offiziell in Deutschland 2005

    Volker hat gesagt…

    ach ja son rotes Digi-Pack wars

    Dirk hat gesagt…

    Alter vergesslicher Mann, du suchst The Duke Spirit.

    oliver r. hat gesagt…

    The Duke Spirit fand ich toll,weil es sofort auf den Punkt kam,keine Schlenker,direkt auf die Fresse.
    So muss Frauen-Punk gespielt werden:
    Sofort voll auf die Fresse,wie z.B. auch von Be your own pet gekonnt vorgemacht.
    Pretty Girls make graves wollen uns aber krampfhaft zeigen,was sie drauf haben,wie arty sie sind.
    Im Bereich Art-Punk bevorzuge ich allerdings die Dresden Dolls.
    Das hier ist weder Fisch,noch Fleisch,trotz gelungener Titel wie "Domino" oder "Selling the wind"

    5 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Man entschuldige bitte meine etwas vulgäre Ausdrucksweise aus dem vorigen Post.
    Sollte nur dazu dienen die Sache plakativ darzustellen.
    Wollte nicht unhöflich sein.

    Buzz hat gesagt…

    ne kunterbunte 8,5

    Buzz hat gesagt…

    ne kunterbunte 8,5

    Buzz hat gesagt…

    ne kunterbunte 8,5

    Buzz hat gesagt…

    ne kunterbunte 8,5

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)