• Prince - 3121



    Na ihr dachtet wohl ihr kommt drumherum, was? Nein nein auch diesmal müsst ihr wieder mit mir durch die Minneapolis Funk/Soul/Rockhölle des kleinen Symbols, das seit ein paar Jahren ja endlich wieder Prince ist.
    Ich gebe zu, als Liebhaber des Princen der 80er Jahre sagen wir mal grob umschnitten, von "1999" bis "Sign 'o' the times", hatte man es über die letzte Dekade nicht leicht. Viel zu unübersichtlich und schlimmer noch belanglos wurde der Wust der Veröffentlichungen des kleinen Multiinstrumentalisten. Zwingende Songs mussten mit der Lupe gesucht werden und gingen meist unter im Gros der uninspirierten Jams und Improvisationen. Das dies alles an den Instrumenten weiterhin große Kunst war sei unbestritten, allein die Melodie und der Song blieben meist auf der Strecke.
    Dann kam 2004 eine kleine Wende mit "Musicology". Man gewann den Eindruck, dass Prince sich immerhin versuchte auf das Wesentliche zu konzentrieren, dabei entstand kein Meisterwerk, aber immerhin ein positives Lebenszeichen mit dem man fast nicht mehr rechnen durfte.
    Diesen Weg geht er nun auch auf "3121" konsequent und glücklicherweise weiter. Dabei ist noch immer nicht alles Gold ("Dolphin" von The Gold Experience war übrigens ein so untergegangerner kleiner Hit der 90er) was glänzt - und komischerweise zählen die überall gelobte Single "Black Sweat" und das mit Lobeshymnen überschüttete "Get on the boat" für mich zu den unerträglichen Stücken des Albums, aber mit "Fury", "The Word" und allen voran
    "Love" ist er so nah an seinen Klassikern der 80er, wie seit über 15 Jahren nicht, und das lässt zumindest mich hoffen.

    Für die, die sich trauen
  • 8 Kommentare:

    Buzz hat gesagt…

    ist das dein Ernst?

    Volker hat gesagt…

    aber sicher doch ;-)

    Buzz hat gesagt…

    tonite we`re gonna Party like it`s 19 - 90 - 9!

    Volker hat gesagt…

    gibts hier eigentlich keine Zungenraustreck-Smileys?

    Volker hat gesagt…

    Eike wann kommt denn deine Wertung?
    ;-)
    also eine Kombination der besten Stücke aus diesem und dem Vorgängeralbum und es hätte das Comeback des Jahrzehnts werden können. So kann ich leider über drei Totalausfälle nicht hinwegsehen

    7 Punkte

    E. hat gesagt…

    schlimmer als..., alle erwartungen übertreffend: 2 punkte,
    drei totalausfälle..., tststssssh...

    Dirk hat gesagt…

    So macht mir Eike Spaß!

    Volker hat gesagt…

    ich weiß
    deshalb hab ich sie ihm ja geschickt ;-)

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)