Poney Express - Daisy Street




Ich mische mich mal schnell in die Frankreich-Serie ein, um das wunderbare Album Daisy Street von Poney Express vorzustellen.

cdstarts.de schreibt:


Die beiden Pariser werden auf Ihrem Album von den beiden „High Llamas“ Sean O’Hagan und Rob Allum unterstützt und präsentieren ein äußerst gelungenes Ergebnis, das einzig und alleine aufgrund der französischen Sprache an einen so genannten Franco-Pop erinnern könnte. Zwischen ABBA, R.E.M und Au Revoir Simone haben sie sich es in ihrer eigenen poppigen Nische sehr gemütlich eingerichtet. Bereits „Paris De Loin“ schmiegt sich zu Beginn eingängig ins Ohr und lässt wie auch auf dem ebenfalls poppigen „Le Bruit Du Dehors“ oder dem etwas rasanter anrollenden „Les Nervs À Vif“ den Füssen keine andere Wahl, als beschwingt im Takt mitzuwippen. Dazu O’Hagans Zuckerwatteartig weichen Streichereinlagen, wie beim zügigen und auch vielseitig instrumentierten „Poupée“ oder dem von Mundharmonika dominierten und ausgezeichneten „Les Avalanches“.

Ich ergänze das Namedropping noch um Belle & Sebastian und Lee Hazlewood.


Paris De Loin


Les Pourquoi

Kommentare:

oliver r. hat gesagt…

Kenn ich :) Und habe die CD auch schon. Leider habe ich aber ihren kürzlich absolvierten Liveauftritt verpasst, weil zur gleichen Zeit irgend etwas anderes lief, was ich auch sehen wollte...

@ Olk: Kennst Du schon die neue CD von Barbara Carlotti? Die ist ganz famos! Eigentlich eine Vorstellung wert.

Olly Golightly hat gesagt…

Immer noch wunderbar: 8 Punkte.

Ingo hat gesagt…

Sobald ich solche Stimmen und nasale Laute höre, ist Schluss mit Assoziationen. Ein wenig zu viel "lalala". 5,5 Punkte

oliver r. hat gesagt…

Freut mich sehr, daß mein Namensvetter etwas mit französisch gesungener Musik anfangen kann! Danke, Olli! :)

Aber ich denke in dem Bereich gibt es Besseres. Ich meine jetzt nicht unbedingt Carla Bruni, sondern Florent Marchet, Arman Méliès, Alain Bashung, June et Jim und die bereits erwähnte Barbara Carlotti.

Aber Poney Express sind durchaus nicht schlecht, sondern nur eine Spur zu eintönig über die ganze Albumlänge.

Von mir gibt es die Note "gut":

-6,5- Punkte

Dirk hat gesagt…

Auf die Dauer dann doch etwas zu langweilig und monoton. Eine EP wäre auch ausreichend gewesen...

5 Punkte