Agnes Obel - Myopia

by - 25.2.20


Unglaublich. So gut wie Kate Bush.
Ernsthaft.




Agnes Obel ist zurzeit eine der spannendsten Meisterinnen des Unheimlichen, wie ihr auch kein Geringerer als Psycho-Horror-Regisseur David Lynch schon vor einer ganzen Weile attestiert hat und sich bei der Dänin mit einem nicht in Auftrag gegebenen Remix bedankt hat. (…)
In „Island Of Doom“ fühlt man sich so, als säße man in einer Gondel vor der Friedhofsinsel vor Venedig, im Seenebel – dummerweise sind da Leute mit Karnevalsmasken unterwegs in anderen Booten, und man ahnt, dass sie den Urnen entstiegen sind.
(Musikexpress)




Zusammengehalten von zerbrechlichen, („Roscian“) verstörenden („Drosera“) und atmosphärischen („Parliament Of Owls“) Instrumentalklängen, bahnen sich tiefgehende Trostdramen („Island Of Doom“), mitreißende Kreativität („Can’t Be“) und auf weichen Kissen gebettete Anti-Insomnia-Sounds („Broken Sleep“) ihren Weg in ein bezauberndes Klanguniversum, in dem stilistische Festgefahrenheit auf blütenweißen Engelsflügeln davongetragen wird. (…)
„Myopia“ ist Atmosphäre pur, so viel ist sicher. Wer hier mitreden und der dänischen Ausnahmekünstlerin in puncto Stimmung und Tiefe auf Augenhöhe begegnen will, der muss sich ordentlich ins Zeug legen.
Der Hörer ist froh, dass er sich dieser Herausforderung nicht zu stellen braucht, sondern einfach nur genießen kann. Und das in vollen Zügen.
(Musikblog)





Agnes Obel in Deutschland:
29.02.20 Köln, Carlswerk Victoria
01.03.20 Mannheim, Capitol
02.03.20 Hamburg, Laeiszhalle
16.03.20 Berlin, Admiralspalast
17.03.20 München, St. Matthäus Kirche
29.07.20 Freiburg, ZMF
29./30.08.20 Darmstadt, Golden Leaves Festival

Plattentipps

8 Comments

  1. Das Album hat mich (wieder) komplett verzaubert und das wunderschöne Konzert in Mannheim hat das nur noch verstärkt. Landet bestimmt unter den besten Alben des Jahres.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn unter einem Album "Artpop" getagged ist, schrillen bei mir direkt alle Alarmglocken. Hier fügt man im Anschluss geschickterweise gleich einen Kate Bush Vergleich an.
    Ich weiß nicht ob Agnes mich so berühren könnte wie Kate, allein sie tut es nicht.

    6

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke das Thees Uhlmann-Konzert am gleichen Abend war für mich die bessere Wahl. Der Kate Bush-Vergleich könnte passen. Die liegt bei mir auch so bei 7 Punkten.

    Dirk, wie wirkt ihre Musik so in einer zugigen Halle?

    AntwortenLöschen
  4. So schön. 8,5 Punkte Also nicht das zugige Konzert.

    AntwortenLöschen