• Die Höchste Eisenbahn - Ich glaub dir alles


    Berlin, ca. 1920: Die Wendung „Es ist die allerhöchste Eisenbahn“ kommt auf, nachdem Adolf Glaßbrenner in seinem Theaterstück „Ein Heiratsantrag in der Niederwallstraße“ den zukünftigen, zu Besuch weilenden Schwiegersohn der Familie Kleisisch seinen überstürzten Aufbruch mit diesen Worten erklären lässt. 

    Berlin, ca. 2011: Die Singer/Songwriter Francesco Wilking (Tele) und Moritz Krämer, beide aus Südbaden stammend, treffen aufeinander, planen einen gemeinsamen Auftritt, aus dem sich das Projekt Die Höchste Eisenbahn entwickelt, das im folgenden Jahr von Max Schröder (Tomte, Olli Schulz und der Hund Marie) und Felix Weigt (Kid Kopphausen, Spaceman Spiff) komplettiert wird.

    Hamburg: Tapete Records nimmt Die Höchste Eisenbahn unter Vertrag und veröffentlicht nach der „Unzufrieden“ EP (2012) die Alben „Schau in den Lauf, Hase“ (2013) und „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ (2016).




    Baden-Baden: Die GfK Entertainment GmbH ermittelt die Offiziellen Deutschen Charts und am 2.9.16 erreicht „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ Platz 18 der Album Charts und hält sich drei Wochen in diesen.

    Wendland: In der Ferienwohnung eines Freundes erspielt sich die Band eine Woche lang das, was später das dritte, erstmals von einem außen stehenden Produzenten (Moses Schneider) betreute Album werden wird. 




    Südchina: Eine Frau spricht auf kantonesisch die Grußworte „Hallo. Wie geht es dir? Ich wünsche dir Frieden, Gesundheit und Glück“ ein, die „Aufregend und neu“ und das Album eröffnen. Mit den Plattenkritiken kann Die Höchste Eisenbahn zufrieden und glücklich sein:

    Es sind eine Menge an Eindrücken, die in diesem einen Song auf den Hörer einprasseln. Aber am Ende ergeben sie ein großes Ganzes, denn das kann die Eisenbahn: Hits schreiben. Auf dieser Platte mal solche, die rasch knallen („Job“), mal welche, die smart an den Power-pop der Spätsiebziger erinnern („Louise“), mal welche, mit denen man spielen möchte wie mit einem kleinen Dackelwelpen („Aufregend und neu“). Musikalisch leben all diese Lieder von einer im Vergleich zum Vorgänger gewachsenen Varianz, die sich aber nie allzu ernst nimmt, von einer Vielseitigkeit, die nie dazu neigt, vom Ausstellen der eigenen Fähigkeiten in die Ecke gedrängt zu werden.
    (musikexpress)

    Bei allem Überschwang vergessen Die Höchste Eisenbahn die kleinen Schattenseiten des Lebens nicht, man höre hierzu nur mal das feinsinnige „Enttäuscht“. Und als Idealist hat man es auch nicht immer einfach („Umsonst“). (…) Moritz Krämer und Francesco Wilking sind Meister darin, Alltägliches und Absurdes  zu poetisieren. Auf „Ich glaub dir alles“ werden aus Songs Freunde. Kluge Köpfe, unsere Eisenbahner.
    (Sounds and Books)

    Eingeschworenen Fans wird sicherlich nicht alles gefallen. Aufregend und neu, heißt nicht gleich stimmungsvoll und extatisch. Doch muss man Die Höchste Eisenbahn eines lassen: Glauben würden wir ihnen einfach alles.
    (Bedroomdisco)

    Ghana: Der Künstler Ataa Oko zeichnet das tanzende, grüßende Mensch/Tier/Geist-Weisen, welches das Plattencover von „Ich glaub dir alles“ ziert. Neben der CD und LP gibt es eine limitierte Vinyl-Deluxe Edition: limitierte Deluxe LP (colored Vinyl - orange), Bonus-10“ mit 4 exklusiven Akustik-Versionen (Colored Vinyl - orange), exklusive Baumwoll-Tasche mit Aufdruck und CD in Stecktasche.

    Deutschland / Schweiz / Österreich: Die Höchste Eisenbahn geht von Oktober bis Dezember 2019 auf Tournee:
    18.10.2019 Magdeburg, Moritzhof
    19.10.2019 Leipzig, Täubchenthal
    20.10.2019 Rostock Helgas Stadtpalast
    21.10.2019 Köln, Gloria
    24.10.2019 Hannover, Musikzentrum
    25.10.2019 Erlangen, E-Werk
    26.10.2019 A-Wien, Flex
    27.10.2019 München, Technikum
    29.10.2019 Stuttgart, Im Wizemann
    30.10.2019 CH-Zürich, Papiersaal
    21.11.2019 Berlin, Festsaal Kreuzberg
    22.11.2019 Berlin, Festsaal Kreuzberg
    23.11.2019 Kiel, Die Pumpe
    24.11.2019 Hamburg, Dock’s
    25.11.2019 Bochum, Bahnhof Langendreer
    27.11.2019 Dresden, Tante Ju
    28.11.2019 A-Salzburg, Rockhouse
    29.11.2019 A-Graz, Autumn Leaves Festival
    01.12.2019 Regensburg, Alte Mälzerei
    02.12.2019 Mannheim, Alte Feuerwache
    04.12.2019 Frankfurt, Zoom
    05.12.2019 Münster, Sputnikhalle
    06.12.2019 Trier, Mergener Hof
    07.12.2019 Erfurt, HsD


  • Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)