Fenne Lily - On Hold




















Auch wenn es bis zur Veröffentlichung der Langspielplatte (limitiert auf gelbem, schwerem Vinyl) noch etwas dauert (27. April), werfen wir heute bereits einen Blick auf „On Hold“, das seit Freitag als CD oder Download erhältlich ist. 

Fenne Lily ist erst 20 Jahre alt, aber Songs wie „Top To Toe“ geistern bereits seit längerem durchs Internet und erreichten zahlreiche Aufrufe über Spotify, die mittlerweile in Millionen gezählt werden dürfen. „On Hold“ versammelt nun 10 dieser Songs (sowie abschließend eine Reprise des Openers „Car Park“), die sie als gelangweilter Teenager als Alternative zum öden TV-Programm komponiert. Dabei erinnert Fenne Lily an die junge Laura Marling („Bud“, „Three Oh Nine“) oder Daughter („Top To Toe“, „What's Good“) und setzt größtenteils auf schlicht instrumentierten, melancholischen Folkpop, der gelegentlich durch elektronische Sounds untermalt („The Hand You Deal“, „For A While“) und daher im Verlauf von 38 Minuten nur Entzücken und keine Langeweile aufkommen lässt. 




Obwohl sie auf »On Hold« ihren Herzschmerz und eine Trennung offen verarbeitet, lässt sie keinen Platz für emotionale Ausschweifungen, sondern endet dann, wenn sie nichts mehr hinzuzufügen hat. Das kann abrupt passieren, ist meist aber angenehm und unterstreicht die kühle, jedoch nahbare Atmosphäre ihrer Geschichten. Im Grunde braucht Fenne Lily nicht viel von dem platt getrampelten Pfad, sondern hinterlässt schnell ihre eigenen Fußspuren.
(intro)




Obwohl Lilys Songs eine tiefe Melancholie innewohnt, weisen alle Zeiger auf schön. Die Engländerin verpackt ihre juvenile Melancholie in ein leichtes, leises Säuseln, das süchtig macht. Die Einfachheit der Kompositionen gibt der Stimme viel Raum zur Entfaltung, was besonders bei den folkigen Songs zum Tragen kommt. "More than you know" kommt beispielsweise mit ein bisschen Geschrammel auf der Akustikgitarre und einigen behutsamen Background-Akzenten aus und erreicht gerade deshalb einen hohen Intensitätsgrad. Auch "Top to toe" berührt ob seines Mutes zur totalen Reduktion.
(Plattentests)




Fenne Lily live:

23.04.18 - Studio 672 (Köln)
25.04.18 - Nochtspeicher (Hamburg)
26.04.18 - Capitol Kino (Mainz)
27.04.18 - Orangehouse (München)
28.04.18 - Wohnzimmerkonzerte Magdeburg (Magdeburg)
29.04.18 - Privatclub (Berlin)
29.09.18 - Way Back When Festival (Dortmund)

Kommentare:

Olly Golightly hat gesagt…

6 Punkte

Dirk hat gesagt…

Gefällt mir sehr. Bisher mit Sam Vance-Law meine "Neuentdeckung 2018".

8 Punkte