Die Nerven - Fake






















2010 gegründet, führte der Weg über digitale Veröffentlichungen in Eigenregie zum ersten Plattenvertrag. Schon mit dem zweiten Album "Fun" konnte die Stuttgarter Band Die Nerven im Jahr 2014 einige Lorbeeren einheimsen. Mit "Fake" erschien nun die vierte Platte und man könnte meinen, die ganze Republik freut sich auf deren Punk-Musik.

Nun ja, "die ganze Republik" beschränkt sich vorerst auf die Fans der Band und die Konsumenten / Leser einschlägiger Kanäle, auf denen Die Nerven als Punk-Band der Stunde gefeiert werden.

Und "Punk-Musik" ist in diesem Fall auch erklärungsbedürftig: Max Riegers Gesang klingt stellenweise sicherlich intensiv und "punkig" und auch die Texte sind klagend genug, um im weitesten Sinn als "Punk" bezeichnet zu werden. In seiner Gesamtheit ist "Fake" aber eine gelungene Mischung aus Post-Punk, Indierock und Alternative und damit überwiegend massentauglich, zumindest in meiner Musikwelt.

"Niemals", "Aufgeflogen" und "Kann's nicht gestern sein" sind meine Empfehlungen auf "Fake".

Das Doppelvideo zu "Fake / Frei":


Die Band ist aktuell auf Tour, es stehen noch Termine im Ausland sowie dort an:

27.04. Schorndorf
28.04. München

Detektor.fm:
Die neuen Songs sind melodischer und zugänglicher, als man das von Die Nerven kennt. Statt die Texte zu schreien oder zu sprechen, wird auf Fake mehr gesungen. Neben geradezu poppigen Stücken kommt der Lärm aber nicht zu kurz und stürmt dann fast schon überraschend auf den Hörer ein. Und auch wenn sie nicht mehr nur mit geballter Faust daherkommen, unzufrieden bzw. genervt sind Die Nerven natürlich immer noch. Unter anderem vom Selbstverwirklichungswahn und „Musik, Mode und Meinung für Millionen“.