Ruins - Sample Size




















Hinter dem Bandnamen Ruins steckt ein Duo aus Liverpool, das aus Lloyd Rock und Nik Kavanagh besteht. Ihre Arbeitsteilung sieht wie folgt aus: Lloyd singt und kümmert sich um die Drums, während der Songschreiber Nik zudem Bass und Synthesizer bedient. Die 8 Songs von „Sample Size“ wurden in den Crosstown Studios aufgenommen und sind via Bandcamp digital oder als CD zu beziehen.

Zwar beschreiben sie die Musik ihres selbst veröffentlichten Debüts wie folgt

Atmospheric noisescapes centre around minimal synth and drum machine arrangements, underpinned by brooding basslines.

- dabei vergessen sie aber den extremen Falsettgesang von Lloyd Rock, der besonders heraus sticht, hervorzuheben. Und wir sprechen hier tatsächlich von der Andrew Montgomery (Geneva)- bis Jimmy Sommerville-Liga.

Der Synthpop auf „Sample Size“ wird besonders spannend, wenn ein pulsierender The Cure-Bass (auf „RLZ4“) hinzu kommt, der Sound in Richtung Indierock verschoben wird („Song Of A Camera“) oder sich eine zweite, tiefere Gesangsstimme als Kontrapunkt dazugesellt. Bei „Last Nail“ muss ich daher zum Beispiel an Songs von Depeche Mode denken, wenn Daves Gesang von Martins ergänzt wird. Alles Stilmittel, die Ruins auf ihren sehr minimalistisch gehaltenen Arrangements gern noch häufiger hätten anwenden dürfen.


Think Tracy Thorn collaborating with Sigur Ros. Falsetto vocals soar over keyboards and beats occasionally glued together with solid bass lines. While many of the songs are of the introspective, atmospheric variety, “Creepers & ‘T‘” is a perfect two-and-a-half minute synthpop treat. “RLZ4” will have you swaying, head nodding, and ultimately feeling chills on the back of your neck from its beauty. “Song of a Camera” screams repeat listen and caused this listener to immediately liken it to a stripped-down version of the mighty Catherine Wheel’s “Satellite”. “Last Nail” is a clear highlight, with its hypnotic polyrhythmic beat, smooth bass, and moody keys combined with soaring vocals, pulling together the full potential of this new band. Go get this now and let’s hope it is not a one off. Hands down, debut of the year so far and, who knows, this could easily become album of the year.
(The Big Takeover)





Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Die "spannenden" Passagen sind mir entgangen. 6 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Von mir kommen auch 6 Punkte.

Dirk hat gesagt…

Ich würde mir auch noch mehr anhören. 6,5 Punkte