Tori Amos - Native invader























Nunmehr 15 Alben hat Tori Amos seit ihrem Debüt im Jahr 1992 veröffentlicht. Nachdem sie ihre Fans mit Klassik-, Weihnachtslieder- und Orchester-Alben auf ungewohnte Pfade entführt hatte, klang das letzte Werk "Unrepentant geraldines" nach einer Rückkehr in gewohnte und gefälligere Sphären (damit landete sie sogar in den Top 20 der PvG-Jahrescharts 2014). Diesen Weg setzt die Amerikanerin mit "Native invader" fort. Einem festen Konzept wie z. B. bei "Strange little girls" oder "Scarlet's walk" folgt "Native invader" nicht, statt dessen mischen sich sehr persönliche Songs die von Amos' kranker Mutter (das ergreifende "Mary's eyes") sowie ihrem Großvater und Naturbeobachtungen ("Up the creek") beeinflusst sind mit solchen zu politischen Themen. Letztere entstanden vor allem unter dem Eindruck des Ergebnisses der letzten Präsidentenwahl in den USA.    

Vielfältige aber pro Songs meist sparsame Instrumentierungen lassen erfreulich viel Raum für Toris Stimme und Piano. Auf "Reindeer king" zelebriert sie diese Stärken eindrucksvoll.  

Die Liste der starken Songs erweitere ich über die bereits genannten hinaus noch um "Cloud riders", "Chocolate song" und "Climb". Zwischen all diesen finden sich auch einige weniger erinnerungswürdige Titel, so dass "Native invader" einen gemischten Eindruck hinterlässt. Vielleicht ist nach nach zwei "herkömmlichen" Alben auch mal wieder Zeit für Experimente, so dass die Hörer ein Werk wie "Native invader" wertschätzen können. ;-)

Sounds & books
Hochsensibel, voller Widerstandskraft, natürlich und poetisch stellt sich Tori Amos einer zerfallenden Welt entgegen. Ein musikalischer Hoffnungsschimmer in schwierigen Zeiten. Und eine starke Tori Amos-Platte.
"Cloud riders":


"Up the creek":


Tori Amos' Termine in Deutschland (mit Bell X1 als Support):
  • 16.09. Frankfurt
  • 26.09. Hamburg
  • 27.09. Essen
  • 29.09. Berlin
  • 30.09. München

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Dieses Jahr ging unser PvG-Betriebsausflug nach Luxemburg zum Konzert von Tori Amos. Leider konnten nicht alle Plattenrichter mitreisen, daher finden sich hier und hier Konzertberichte sowie Fotos und die Setliste.

Ingo hat gesagt…

Wohl denen, die am Betriebsausflug teilnahmen. 7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Schade, dass nicht alle am Betriebsausflug teilnehmen wollten. Ob ich nächstes Jahr noch einen organisieren werde...?

Gelungene Platte. "Climb" ist zu einem meiner liebsten Tori Amos-Songs geworden. Mit Konzert- / Betriebsausflug-Bonus: 7,5 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Ohne Betriebsausflug-Bonus: 6,5 Punkte

U. hat gesagt…

Wusste gar nicht, dass das der Betriebsausflug war. Hätte ich da überhaupt mitkommen dürfen?7 Punkte