Spearmint - It's Time To Vanish






















Kürzlich habe ich eine Liste erstellt, mit meinen liebsten Alben, die ich zwar auf CD, nicht aber als Vinyl besitze. Es ist eine lange Liste geworden, obwohl ich in den letzten Jahren "Going Blank Again", "69 Love Songs", "Silent Alarm", "Ágætis byrjun" und viele, viele andere nachträglich gekauft habe. 
Irgendwann finde ich auch die Zeit, um daraus eine Rangliste, zum Beispiel eine Top 100 zu erstellen. In den Top 10 wird sich "A Week Away" von Spearmint wiederfinden.

Die Indiepop-Band um Shirley Lee gründete sich 1995 und hat, neben zwei Compilations mit frühen Aufnahmen und B-Seiten, acht Alben veröffentlicht. "It's Time To Vanish" ist die aktuellste Veröffentlichung von Spearmint und der Titel ist hoffentlich nicht wörtlich zu nehmen, denn dieses Album ist eine Steigerung im Vergleich zum Comeback-Album "News From Nowhere", das 2014 nach 8 Jahren Pause erschienen war. Vielleicht liegt dies auch daran, dass Spearmint nun wieder mit dem Produzenten John Etkin-Bell (The House Of Love, Heavy Stereo) zusammengearbeitet haben, der auch schon zu Zeiten von "A Week Away" und "Oklahoma" für sie tätig war. 

"Man And The Moon" wurde passend zum Plattencover als erste Single ausgewählt (obwohl mir persönlich "Clean Money", "You Woke Up The Wrong Man" und "I Used To Run" deutlich besser gefallen) und mit einem Video versehen:




Und zu Weihnachten wünsche ich mir übrigens ein Konzert von Spearmint in Köln oder Frankfurt im neuen Jahr.

Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Verschwinden muss man mit 6,5 Punkten nicht.

Dirk hat gesagt…

Gelungen. 8 Punkte