• Spinning Coin - Permo



















    Die erste Vorladung (VIII)

    Personalien:
    Spinning Coin sind ein schottisches Quintett, bestehend aus Cal Donnelly, Chris White, Jack Mellin, Sean Armstrong und Rachel Taylor, die im Sommer 2017 zur Band stieß.

    Tathergang:
    Nachdem Spinning Coin 2015 erste Songs auf Cassetten veröffentlicht hatte, folgten 2016 mit „Albany / Sides“ und „Raining On Hope Street“ im folgenden Jahr erste Singles über Geographic, das zu Domino Records gehört. Das Debütalbum trägt den Titel „Permo“ und wurde mit Edwyn Collins in dessen AED Studios sowie mit Stu Evans im Green Door Studio aufgenommen. 
    LP-Fans können noch die limitierte Auflage (heavyweight green coloured vinyl) erwerben.

    Plädoyer:
    Vielleicht ist die Tatsache, dass ihr Debütalben einerseits in Richtung 80er Jahre und C-86 andererseits zum 90er Slacker-Rock ausschlägt, damit zu erklären, dass Spinning Coin mit Sean Armstrong und Jack Mellin gleich über zwei Songwriter verfügt. Freunde von The Pastels und Pavement könnten mit diesen Ausschlägen bestimmt glücklich werden. Die Entscheidung, Rachel Taylor vier der vierzehn Songs singen zu lassen, war eine gute, die Produktion von Edwyn Collins mindert nicht den spröden, rohen und mitunter ruppigen Charakter der Aufnahmen. 

    Zeugen:

    Der Sound, bei dem Edwyn Collins für den Feinschliff sorgte, ist zwar so neu und bahnbrechend wie ein Telefon mit Wählscheibe, passt aber wunderbar zum Gesamtkontext des Albums. Lediglich, wenn die Band wie in »Floating With You« zu sehr der Trübsalblaserei verfällt, klingt das Ganze mit all der Lethargie mehr schwammig denn charmant. So ist »Permo« zwar insbesondere auf der zweiten Hälfte für den großen Wurf nicht griffig genug, als kleine Gitarrenpop-Perle aber eine lohnenswerte Entdeckung.(intro)


    Aber entgegen der ersten Annahme wirkt es so, als ob Spinning Coin gar keinen Rock machen wollen. Im Quintett aus Glasgow kämpft Popmusik, die raus will, aber es nicht komplett raus schafft. Auf ihrem Debüt-Album "Permo" klingen sie noch immer wie nicht beschlagen - roh, jung, unfertig.(NDR)


    Besonders ihr überaus charmanter Song „Raining On Hope Street“ dürfte einigen Hörern noch im Ohr stecken. Sicher ist: Spinning Coins angerauhter, mitunter explosiver Gitarren-Pop begegnet der Welt und dem Hörer mit kauziger Anmut und stets ehrlicher Haltung.(Popklub)


    Indizien und Beweismittel:






    Urteile:
    Nun sind die werten Richter gefragt...


  • 2 Kommentare:

    Ingo hat gesagt…

    6,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Große Gesangstalente sind sie ja nicht und Edwyn Collins hätte auch etwas gegen den "LoFi-Charme" unternehmen dürfen... 5,5 Punkte

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)