• Wooden Arms - Trick Of The Light


















    Auf den Tag genau 3 Jahre nach dem Mini-Album „Tide“, das bei Platten vor Gericht mit 8,0 Punkten auf dem 7. Platz landete, erschien letzte Woche das Debütalbum von Wooden Arms.

    Das Quintett aus Norwich besteht aus Alex Carson (Gesang, Piano, Gitarre), Jeff Smith (Trompete, Gesang, Gitarre), Alex Mackenzie (Schlagzeug, Gesang), Azita Mehdinejad (Geige, Gesang) und Fifi Homan (Cello, Gesang) und hatte seit der letzten Veröffentlichung reichlich Zeit sich weiter zu entwickeln: Fürs Songwriting ist nicht mehr nur Carson allein verantwortlich und die Einflüsse werden nicht mehr nur aus beschaulichem Kammer- oder Folkpop, sondern auch aus Alternative Rock („Lost In Your Own Home“, „Trick Of The Light“) und Trip Hop („Cole Porter“, „Restless“) gezogen, so dass kaum eine Besprechung ohne die Nennung von Sigur Rós und Portishead auskommt.

    LP-Freunde können „Trick Of The Light“ im Shop von Wooden Arms als „Blood Red Vinyl“ käuflich erwerben oder, um Versandkosten zu sparen, hier, direkt beim Label.




    Wieder treffen sanfte, entspannte Melodien auf zarte, rhythmisch raffinierte Beats. Das vielfältige Instrumentarium plus Streicher klingt zurückgenommen und pointiert eingesetzt. Mal klingt das Resultat mehr nach Trip-Hop, mal scheint die klassische Musikausbildung deutlich durch, und meistens vermischen sich diese beiden Elemente zu einer spannenden und entspannenden Kombination. »Trick Of The Light« ist ein raffiniertes kleines Album, das zudem hohe Erwartungen für eine Live-Umsetzung hervorruft. (intro)




    Wooden Arms in Deutschland:

    03.12.17 Haldern - Haldern Pop Bar
    04.12.17 Berlin - Pfefferberg Theater
    05.12.17 Hamburg - Prinzenbar
    06.12.17 Köln - Yuca

  • 5 Kommentare:

    Olly Golightly hat gesagt…

    8 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    7,5 Punkte. Bestimmt auch toll in Wohnzimmerkonzertatmosphäre.

    Volker hat gesagt…

    Bleibt leider nicht viel hängen

    6

    aXel hat gesagt…

    7.5

    Dirk hat gesagt…

    Drücken wir die Daumen, dass das mit dem Wohnzimmerkonzert bei uns, nachdem die komplette Deutschland-Tour abgesagt werden musste, doch noch irgendwann etwas wird.
    8 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)