Marie Fisker – Ghost of love

cover

Die Dänin Marie Fisker lieh dem Electro/Folk-Musiker Trentemøller (die Betonung liegt auf Electro) bzw. dessen Album “Into the great wide yonder” ihre Stimme und damit verlieh sie dem Album etwas Seele. Überprüfen kann man das anhand des Songs „Sycamore feeling“.

Marie Fisker hat aber auch ihr Solo-Debüt “Ghost of love” eingespielt und dieses erscheint heute in Deutschland. Sie mischt darauf überzeugende Songschreiber-Qualitäten mit ihrer intensiven Stimme. Da klingen meist PJ Harvey und Patti Smith mit. Manchmal schafft sie aber auch als Kontrast dazu eine fast sterile Distanz. Stimmungsmäßig fühle ich mich bei vielen Songs an Velvet Underground erinnert. Nur mit einer Nico, die inzwischen die Pubertät, einige Schachteln Zigaretten und einige Gläser Whisky hinter sich hat.

Das Album nimmt etwas Anlauf, bevor es mit dem vierten Song “Jack of heart” einen Höhepunkt ansteuert und ab der Mitte mit den Titeln “My love my honey”, “Devil tear” und “City lies” ein paar der besten PJ Harvey-Songs seit Jahren abliefert und mit dem Duett Marie Fisker/Steen Jørgensen in Form des Songs “Good till now” würdig endet.

“Ghost of love” ist hauptsächlich rockig, ohne Folk- und Country-Einflüsse leugnen zu können. Zum Ausgleich wird auch etwas Pop beigemischt.

Weitere Meinung gewünscht? Dann lasse ich das “Journalportal” zu Wort kommen:

In "Where The Wild Roses Grow", diesem epochalen Duett von Nick Cave und Kylie Minogue, würde Marie Fisker den männlichen Part singen. Die junge Dänin hat eine dunkle, geheimnisvolle Stimme und ihr Debüt nichts gemein mit den oft zart und zerbrechlich auftretenden weiblichen Singer/Songwritern.

Marie Fisker bedient sich des Blues', Countrys und Rocks in ihrer so ruhigen wie schwermütigen Variante. Mit viel Hingabe schafft sie damit ihren ganz eigenen Sound, der zeitlos ist und auch in zehn oder zwanzig Jahren nichts von seinem Zauber verlieren wird.

Dort gibt es den Song “City lies” als Download und weitere als Stream.

Das ist eine Unplugged-Version des Songs “Jack of heart”:

Marie Fisker Solo-Tour:

  • 08.09. Berlin
  • 09.09. Berlin
  • 10.09. Berlin
  • 23.09. Hamburg

Und mit TRENTEMØLLER:

  • 08.10. Berlin
  • 09.10. Hamburg
  • 10.10. Köln
  • 11.10. München
  • 12.10. Wien