• Plushgun - Pins & Panzers
















    #19 Plushgun

    Wenn Dan Ingala mit seinem Plüschgewehr Melodien auf einen abfeuert, dann kann man sicher sein, dass dies nicht wirklich gefährlich ist, auch wenn man sich den ein oder anderen Ohrwurm definitiv einfangen wird.
    Pins & Panzers" wird von „Dancing In A Minefield" eröffnet und die Parallelen zum letzten Loney, Dear Album sind so offensichtlich, dass man beim Refrain Emils obligatorischen Falsett-Gesang erwartet. Dieser bleibt jedoch, ebenso wie das typische „Nanananana", aus. Noch.
    Das anschließende „How We Roll" (wie später auch "14 Candles") erinnert an The Postal Service mit Handclaps und „Just Impolite", welches den Stein für Plushgun per MySpace erst so richtig ins Rollen brachte, weist den Weg in Richtung 80er-Synth-Pop und New Wave (OMD, Pet Shop Boys, New Order, a-ha), der für den Rest des Albums nicht mehr verlassen wird. Dazu singt Ingala melancholisch-bittersüß, wie Neil Tennant in seinen besten Momenten, und das fröhliche „Let Me Kiss You Now (And I'll Fade Away)" endet mit den lang ersehnten „Badadadada". Dass Plushgun auch die ruhigeren Töne beherrschen, beweist das abschließende "An Aria".





    „Let Me Kiss You Now (And I'll Fade Away)" Video


    Plushgun schmeicheln sich sofort und ohne Umschweife direkt ins Ohr. Hübsch-melancholische Melodien, ein freundlich-warmes Timbre und federleichte Instrumentierung mit dezent elektronischen Einschlägen. Hier finden eingefleischte Postal-Service-Fans und Leute, die eigentlich nur Radio und Chartsmusik hören, einen gemeinsamen Nenner. Ob Emo-Kid oder Mittvierziger: jeder versteht diese Musik auf Anhieb. Pop nennt man das dann wohl. Kein Wunder, dass inzwischen der Major Sony die aufstrebende Band gesignt hat.
    (tonspion.de)






    „Just Impolite" Video


    Auf dem gesamten Album werden die Synthies in einem guten Maß eingesetzt, nicht zu sehr im Vordergrund, nicht zu anstrengend. Das Album ist eine perfekte Symbiose aus Spaß, Tanzen und großen Gefühlen, versteckt hinter Beats und Texten. "Pins & Panzers" ist die perfekte Untermalung für den Sommer - bitte bitte alle Plushgun anhören, kaufen, lieben!!!
    (mainstage.de)



    Plushgun in Deutschland:

    16.11.09 München, Ampere Café
    17.11.09 Frankfurt, Nachtleben
    18.11.09 Köln, Die Werkstatt
    19.11.09 Oberhausen, Druckluft
    20.11.09 Hamburg, Prinzenbar
    21.11.09 Berlin Live at Dot
  • 9 Kommentare:

    noplace hat gesagt…

    DANKE !!!

    Olly Golightly hat gesagt…

    8 Punkte.

    Ingo hat gesagt…

    Das bessere Pet Shop Boys-Album des Jahres 2009. 7 Punkte

    U. hat gesagt…

    9 Punkte.

    Dirk hat gesagt…

    Tolles Pop-Album.

    8 Punkte

    Oliver Peel hat gesagt…

    Und Dirk behauptet ernsthaft, Revolver klängen seicht. Was Seichteres als diese 80 er Jahre Pet Shop Boys/New Order Klone kann man sich ja wohl kaum vorstellen. Hätte ich das Album 2009 in die Hände und auf die Ohren bekommen, wäre das Jahres-Endranking sicherlich anders ausgefallen.Kitschiger Mist!

    noplace hat gesagt…

    ... sagt jemand, den man getrost mit Oli P. abkürzen kann ;)

    9 Punkte

    Oliver Peel hat gesagt…

    Oli P. kennen wir in Paris nicht. John Peel wäre die richtige Assoziation gewesen und der hätte Plushgun sicherlich nicht zu einer seiner legendären Sessions eingeladen. Der Mann hatte schließlich Geschmack. Ich bin sein würdiger Nachfolger.

    Volker hat gesagt…

    Und ich habe das Album viel zu spät entdeckt 8,5

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)