• Urteilsverkündung durch Volker (2017)





    Ein für mich gutes musikalisches Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu (wie gut das Jahr war, zeigt sich schon daran, dass es wirklich von mir hoch bewertete Alben wie das von The National, Conor Oberst, Underground Lovers, Manchester Orchestra oder Elbow nicht unter die besten 30 geschafft haben). Es sind leider weiterhin noch nicht alle Platten gehört (The Magnetic Fields, Destroyer, Jessie Ware u.a.), aber aus den Gehörten lässt sich dennoch spielend eine Top 30 zusammenstellen.
    Alte Helden hatten auch bei mir Konjunktur, wobei Noel mal wieder vor Liam landet. Aber auch andere britische Urgesteine kamen zu ihrem Recht, Slowdive, Ride, Shed Seven, Michael Head (Shack) komplettierten die britische Reunion.
    Ansonsten wie üblich viel Deutschsprachiges, ein Hauch von Country und Härte und und etwas französisches Flair. (fast hätte es auch Mali noch in die Liste geschafft, allerdings kam das Album von Oumou Sangaré so kurz vor knapp auf meinen Schirm, dass ich es nicht noch als Schnellschuss unterbringen wollte. Reinhören lohnt aber!)
    Ganz oben findet sich allerdings mein erstes 10-Punkte-Album seit sehr langer Zeit. Mit Deacon Blue Sänger Ricky Ross auch ein meiner alten Helden. Ein Zeichen fortschreitenden Alters?



    01. Ricky Ross – Short Stories Vol.1
    02. Jason Isbell & The 400 Unit – The Nashville Sound
    03. Klez.E – Desintegration
    04. Alphaville – Strange Attractor
    05. Noel Gallagher's High Flying Birds – Who Built The Moon
    06. Max Prosa – Keiner Kämpft Für Mehr
    07. Pain Of Salvation – In the Passing Light Of Day
    08. Gisbert zu Knyphausen - Das Licht Dieser Welt
    09. U2 – Songs Of Experience
    10. Judith Holofernes – Ich Bin Das Chaos

    11. The Jesus And Mary Chain – Damage And Joy
    12. LCD Soundsystem – American Dream
    13. Kettcar - Ich vs. Wir
    14. Trevor Sensor – Andy Warhol’s Dream
    15. Alex Cameron – Forced Witness
    16. Slowdive - Slowdive
    17. The Katherines – To Bring You My Heart
    18. Brand New – Science Fiction
    19. Helgen - Halb Oder Gar Nicht
    20. Faber – Sei Ein Faber Im Wind

    21. Lana Del Rey - Lust For Life
    22. Kirin J Callinan - Bravado
    23. Michael Head & The Red Elastic Band – Adiós Señor Pussycat
    24
    . Arcade Fire – Everything Now
    25. Shed Seven – Instant Pleasures
    26. Nick & June – My November My
    27. Tristen – Sneaker Waves
    28. Liam Gallagher - As You Were
    29. Ride – Weather Diaries
    30
    . Camille – OUÏ


  • 1 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    Ich werde es jetzt nicht mehr ändern, aber dadurch, dass es das Album nicht auf Vinyl gibt, habe ich es leider komplett vergessen. Das wunderbare Album von

    Dori Freeman - Letters Never Read

    wäre sicherer Top 20 Kandidat gewesen.


    https://www.youtube.com/watch?time_continue=256&v=4136EdSsyr4

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)