Spiritualized - Songs In A&E




10 Fakten über das neue Album von Spiritualized:

1. Spiritualized, hervorgegangen aus der Band Spaceman 3, ist mittlerweile nur noch das Soloprojekt von Jason Pierce, der für fast jedes Album neue Musiker anheuert. Zur aktuellen Besetzung gehören derzeit John Coxon (Gitarre, Synthesizer), Tim Lewis (Keyboard), Doggen (Gitarre) und Tom Edwards (Percussion, Drums).

2. Jasons damalige Lebensgefährtin Kate Radley stand als Keyboarderin bis 1997 mit in der Band, führte jedoch eine heimliche Beziehung zu Richard Ashcroft (The Verve), den sie 1995 heiratete.

3. Seit 1997 taucht hinter dem Bandnamen auch das ® als Zeichen für „Registered Trademark“ auf, da Jason Pierce Spiritualized als Markenzeichen für einen bestimmten Musiktyp ansah.

4. Die Aktivitäten der Band ruhten nach ihrem letzten Album „Amazing Grace“ (2003) lange, da Pierce an einer schwerwiegenden Form der Pneumonie (LungenentzündunG) erkrankt und dem Tode nahe war.

5. 2006 erschien in begrenzter Auflage „J Spaceman Guitar Loops“, das zahlreiche Improvisationen enthält, die nach seinem Krankenhaus Aufenthalt entstanden, aber nicht offiziell als Veröffentlichung von Spiritualized gezählt wird.

6. Als erste Single wurde „Soul On Fire“ ausgewählt. Sie erschien am 19. Mai und erreichte in England Platz 80.



7. Die meisten Songs des sechsten Studioalbums waren bereits vor Pierce Krankenhausaufenthalt geschrieben, deren Aufnahmen wurden im September 2007 beendet. Das „A&E“ im Titel steht für „Accidents&Emergency“, also Notaufnahme.
Am 26 Mai erschien „Songs In A&E“ in England und kam auf Platz 15 der Albumcharts. Deutschland muss auf eine offizielle Veröffentlichung noch warten.

8. Das Album hat eine Spielzeit von 51:46 Minuten und enthält 18 Songs, darunter 6 kurze Instrumentalstücke, die „Harmony 1“ bis „Harmony 6“ betitelt sind.

9. Auf dem Stück „Yeah Yeah“ hört man The Dirtbombs mitsingen und das letzte Lied „Goodnight Goodnight“ beinhaltet eine textliche und musikalische Referenz an Daniel Johnston’s „Funeral Home“.

10. Seit „Ladies And Gentlemen We’re Floating In Space“ (1997) hat kein Album von Spiritualized derart gute bis euphorische Kritiken erhalten:

Songs in A&E is certainly Spiritualized's best work in 10 years.
(pitchforkmedia.com)

That this is Spiritualized's most vital and compelling set for a decade suggests that his muse has been galvinised by his near death experience.
(The Wire)

In sick times, with extreme politics on the rise and a fright-wigged bad Tory joke in charge of London, this is an album you can retreat to for succour.
(NME.com)

Delayed and coloured by a near-fatal bout of double pneu-monia, it is his most moving record since 1997's "Ladies and Gentlemen We Are Floating in Space."
(The Guardian)

Pierce ties the dark to the light with poetic folk ballads like closing lullaby "Goodnight Goodnight," making A&E a strange and pleasing concoction of old and new.
(Billboard.com)

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Auferstanden aus Ruinen.

8,5 Punkte

axelu hat gesagt…

8

Dennis hat gesagt…

7,5

Ingo hat gesagt…

7,5 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

erst mal 7,5 punkte. steigerungsfähig - aber leider nicht mehr für die diesjährige auswertung...