Gentle Touch - In Memory Of Savannah




Das war kein guter Abend für den schwedischen Fußball. Halten wir hier wenigstens die Flagge der schwedischen Popmusik mit einem Hattrick hoch:

Das Duo Gentle Touch stammt aus Kalmar im Süd-Osten von Schweden und veröffentlichte vor einigen Wochen sein Debütalbum. „In Memory Of Savannah“ bietet elektronische Beats, Synthie-Klänge und jede Menge 80er Jahre Sounds. Beim Hören fallen einem die frühen Depeche Mode, Camouflage und New Order ein.
Kuriosität am Rande: Ein Song heißt „Sonnenfinsternis“, ein anderer wurde nach dem berühmten holländischen Schwimmer Pieter van den Hoogenband benannt.

There's no denying that at first listen this sounds like a Best of the 80s compilation album. (A damn good one, mind.) Listeners often ask "Is this A-ha?" during 'Expectations', or "Is this Depeche Mode?" during 'The View'.
The more it sinks in though, the more the unifying bliss of the ice-sculpture production and the draining emotional weight of the distant, echoing vocals really get under your skin. It's no pastiche, it's an enormous achievement - I mean, a whole decade of music, so many great bands, all distilled here in one (short) album, and somehow what's left is so much greater, purer, and more personal even, than any other electronic pop album I can name right now, past or present. (...)
No joke, this is mega. (...) You'd be a stupid fucking idiot to miss out on this.
(playlouder.com)


Aus „ In Memory Of Savannah“:
„Once You Used To“ (MP3)

Aus „Gentle Touch EP“:
„Memories“ (MP3)
„Smedby“ (MP3)




„Pieter van den Hoogenband“ Video

1 Kommentar:

Dirk hat gesagt…

Irgendwie muss meine Wertung verschollen sein:

5 Punkte