Lana Del Rey - Lust For Life


















10 Fakten zum neuen Album von Lana Del Rey:

1. Dank 16 Titeln in 71:56 Minuten ist „Lust For Life“, das fünfte Album von Lana Del Rey, welches seit heute in den Läden steht, ihr bisher längstes. Ursprünglich sollte die Platte bereits am 26. Mai erscheinen.

2. Vier weitere Songs haben es laut Del Rey nicht aufs Album geschafft, von denen sie in einem Interview drei nennt: „Architecture“, „Rosen Bloom For You“ und „Yosemite“. Beim vierten Lied könnte „Wild One“ gemeint sein. 

3. Erstmals kann man Lana Del Rey auf einem Albumcover lächeln sehen. Das Foto wurde von ihrer Schwester Chuck Grant während der Dreharbeiten zum „Love“ Video geschossen. Der Truck im Hintergrund soll der selbe wie auf dem Cover von „Born To Die“ sein.

4. „Lust For Life“ kann als Download, CD, CD-Boxset (housed inside an artworked box with a stunning photo book and four exclusive lithograph prints), Kassette und LP (Limited Edition Coke Bottle Clear Double Vinyl) käuflich erworben werden. Die reguläre LP kommt wohl erst Ende September in den Handel.

5. „Love“ wurde am 18. Februar recht spontan, nachdem der Song am Vortag geleakt worden war, als erste Single ausgewählt und erreichte folgende Chart-Platzierungen: USA #44, UK #41 und D #68.




6. „Lust For Life“ wurde am 19. April als zweite Single ausgewählt und erreichte recht ähnliche Platzierungen: USA #64, UK #38 und D #65.




7. Rich Lee dreht die Videos für beiden Singles. Für die Promo-Single „Coachella - Woodstock In My Mind“ sowie die dritte bzw. vierte Single „Summer Bummer“ und „Groupie Love“ existieren (noch) keine Clips.

8. Erstmals sind auf Singles von Lana Del Rey Gastsänger zu hören: The Weeknd, für den Del Rey bereits auf dessen „Prisoner“ (2015) und „Stargirl Interlude“ (2016) gesungen hatte, bei „Lust For Life“ sowie A$AP Rocky bei „Summer Bummer“. Gleiches gilt selbstverständlich auf für die Alben von Lana Del Rey: Stevie Nicks („Beautiful People Beautiful Problems“) und Sean Lennon („Tomorrow Never Came“) komplettieren hier die Liste.

9. Bei den Produzenten greift Lana Del Rey mit Rick Nowels und Emile Haynie auf bewährte Kräfte zurück, sucht sich neue Einflüsse aus dem Hip Hop (Boi-1da, Hector Delgado, Metro Boomen und Jahaan Sweet) und holt erfolgreiche Producer ins Studio: Benny Blanco (Ed Sheeran, Justin Bieber, Maroon 5) und Max Martin, der als Produzent die zweitmeisten Nummer Eins-Singles in den USA hat (20, hinter George Martin mit 23) und als Songwriter die drittmeisten (22 hinter Paul McCartney (32) und John Lennon(26)).

10. Auf Konzerte muss in Deutschland müssen die Fans noch warten. Bisher sind erst 6 Auftritte angekündigt, die zwar alle in Europa, aber nicht bei uns stattfinden. 


Die Chanteuse leidet noch immer an der Liebe ("Cherry"), sie schmachtet noch immer die bösen Buben an ("Groupie Love") und sie verkörpert dies noch immer mit Originalität. Das, was Lana Del Rey tut, macht nur Sinn, wenn es von ihr getan wird. Nur sie kann mit ihrer in den schläfrigen Songs gedeihenden Stimme bescheuert "Beaches" auf "Peaches" reimen und einem damit singend das Höschen ausziehen.
Ihre neuen Lieder klingen wie Echos der alten, aber da die alten gut sind, ist das ja nicht schlecht. Es ist Lana doing the Lana. "Tomorrow Never Came" ist eine Hommage an "Tomorrow Never Knows" der Beatles, passend dazu ist dabei Sean Ono Lennon an ihrer Seite - es ist eines der Lieder des Albums, das am meisten atmet. (…) 
Die Unterstützung von Rapper A$AP Rocky ("Groupie Love", Summer Bummer") wäre hingegen nicht nötig gewesen. Überhaupt hat sie leider die trashigen Hip-Hop-Beats ihres Debüts wiederentdeckt (…).
Ja, Lana Del Rey ist noch immer irgendwie grandios - in ihrem Feld. Doch "Lust For Life" wirkt wie eine weitere Staffel der Lieblingsserie, bei der einen das schale Gefühl beschleicht, sie hätte sich auserzählt. (…)(Der Spiegel)



Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Warum wird hier gerappt?! Nicht nur deshalb das bisher schwächste Album von Lana del Rey.
7 Punkte

Volker hat gesagt…

What? Gerade die Kollaborationen sind die Höhepunkte des Albums. Wie bei Lana üblich ein klein wenig zu lang, könnte es aber ob seiner vielen Höhepunkte mein zweitliebstes nach dem Debüt werden.

8 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Sehe ich zwar genauso mit den Kollaborationen, aber auf mehr als 6,5 Punkte komme ich leider nicht.

Ingo hat gesagt…

6,5 Punkte

U. hat gesagt…

7 Punkte