Blankenberge - Radiogaze



















Aus unserer beliebten Reihe „Russen, die auf Schuhe starren“, heute: Blankenberge.

Aus St. Petersburg stammt ein Quintett, bestehend aus Yana (Gesang), Daniil (Gitarre), Dayan (Gitarre), Sergey (Schlagzeug) und Dima (Bass), das sich nach einem belgischen Küstenstädtchen benannt hat. Bei einem gemeinsamen Urlaub, so geht die Legende, ließen sich Yana und Danii von der Nordsee zum Song „Seagulls“ inspirieren, welcher der Grundstein für die gemeinsame Band sein sollte. Dieser findet sich auf dem Debütalbum „Radiogaze“, das man für kleines Geld via Bandcamp digital beziehen kann, aber nicht wieder, sondern ist nur auf einer 4-Track-EP aus dem letzten Jahr erhältlich. Dass Blankenberge Sigur Rós, Pinkshinyultrablast und Slowdive als Referenzen nennen, kommt nicht von ungefähr.

Fragen wir einmal unsere lieben Freunde von Sublime, was sie zur Musik von Blankenberge sagen können: Liebe Freunde von Sublime, was könnt ihr zur Musik von Blankenberge sagen?

Diese Band aus St. Petersburg ist ästhetisch und musikalisch eindeutig von PINKSHINYULTRABLAST inspiriert, einer grandios schimmernden und lärmenden Shoegaze-Band aus Russland. Auch bei BLANKENBERGE lärmt es in den schillerndsten und prächtigsten Farben, eindrucksvoll auf der neuen Singe "We" zu hören, die mit einem furiosen Gitarrensturm beginnt und aus dem sich dann ein faszinierend flirrender Song herausschält. Auf ihrer Bandcamp-Seite ist noch ein kostenloses und ebenfalls noisig-funkelndes Cure-Cover von "Picures of you" zu finden, sowie die Debüt-EP aus dem Jahr 2016, die thematisch um das Thema Möwen kreist und eher experimentell angehaucht ist. (Sublime)






Kommentare:

Miss Shapes hat gesagt…

ziemlich coole shoegaze-variante aus russland. erinnert an die famosen "pinkshinyultrablast"!
9 punkte.

Dirk hat gesagt…

Ich war auch schon in Blankenberge. Tolle Melodien sind mir dort ebenfalls nicht eingefallen.
6,5 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Ich war noch nicht Blankenberge, bin dafür aber bei Dirk: 6,5 Punkte