Kylie Minogue - Aphrodite


















10 Fakten über das neue Album von Kylie Minogue:

1. Aphrodite ist die griechische Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde und eine der zwölf olympischen Gottheiten. Ihr Pendant in der römischen Mythologie ist Venus, in Australien ist es Kylie Minogue.

2. "Aphrodite" ist das elfte Studioalbum von Kylie Minogue und die erste Veröffentlichung seit 3 Jahren ("X", 2007). "Aphrodite" erscheint in Deutschland am 02. Juli 2010 und bietet 12 Titel in knapp 44 Minuten.

3. Als erste Single wurde "All The Lovers" ausgewählt. Ein Song, der zwar als einer der letzten für das Album geschrieben wurde, bei dem aber für Kylie schnell alles klar war: "As I was recording it I knew that "All the Lovers" had to be the first single; it sums up the euphoria of the album perfectly. It gives me goose-bumps, so I'm really excited to hear what everyone thinks of it."





"All The Lovers" TV-Auftritt und Video


4. Das Video für "All The Lovers" drehte in Los Angeles der Regisseur Joseph Kahn, der neben Clips für Lady Gaga, Britney Spears oder die Pussycat Dolls auch schon mit Muse, Garbage, Ladytron oder U2 drehte.

5. "All The Lovers" entstammt der Feder von Jim Eliot und Mima Stilwell, die als Kish Mauve gemeinsam musizieren und bereits für Kylies Song "2 Hearts" verantwortlich waren.

6. In ihrem Heimatland Australien gehen die ersten Single-Auskopplungen aus einem neuen Album in der Regel immer auf Platz 1 der Charts. So geschehen bei Kylies letzten 4 Alben: "Spinning Around" ("Light Years", 2000), "Can't Get You Out Of My Head" ("Fever", 2001), "Slow" ("Body Language", 2003) und "2 Hearts" ("X", 2007).
Für "All The Lovers" reichte es nur zu Rang 14.

7. Die Plattenfirma sieht "Aphrodie" als Rückkehr zu Kylies "dance-floor roots". Daher beinhaltet das Album keine Balladen, obwohl während der Aufnahmen welche entstanden. Fans müssen also auf die B-Seiten warten.

8. Wenn "Aprodite" Kylies Tanzflächen-Wurzeln aufzeigen soll, dann musste als Vertretung für Stock-Aitken-Waterman selbstverständlich deren aktuelles Pendant auf den Produzentenstuhl: Stuart Price (Madonna, The Killers, Keane, Scissor Sisters).
Hier ist jemand von dem Ergebnis richtig begeistert:

Aphrodite is literally the essence of Kylie in audio form. The sparkling instrumentals, the euphoric, angelic coos–everything in this album is an authentic, unapologetic encapsulation the stuff of Kylie Minogue.

This isn’t just an incredible album, or even an album of the year (although it most certainly qualifies to win the title for both). As with Madonna’s Confessions or her own sister’s defining triumph, Neon Nights, Aphrodite is a complete and utter musical moment–a release for the ages, and ultimately, a classic in the making that will go on to become a glittering milestone in Kylie Minogue’s already illustrious career.

9. Neben zahlreichen professionellen, internationalen Songwritern waren auch Tim Rice-Oxley von Keane ("Everything Is Beautiful"), Calvin Harris und Jake Shears von den Scissor Sisters ("Too Much") für die einzelnen Songs verantwortlich.

10. Die Deluxe Version von "Aphrodite" wird eine zusätzliche DVD (Video und Making of "All The Lovers", Bildergalerie, Interview mit Kylie usw.) beinhalten.
Auch hier ist die Begeisterung über die Platte groß:

Aphrodite is pure Kylie magic. Everything that made you fall in love with her all over again before is present and correct here. Not liking this would be like not being keen on breathing.
(bbc.co.uk)

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Das war leider nicht viel

4,5

Dirk hat gesagt…

Bei aller Liebe, Kylie, das geht gar nicht.

3,5 Punkte