Hey Marseilles - To Travels & Trunks


















Die Zeiten, in denen eine Band aus Seattle mit Grunge gleichzusetzen war, sind glücklicherweise vorbei. Bei Hey Marseilles handelt es sich um ein Septett junger Männer, die ihr Debütalbum "To Travels & Trunks" bereits im Dezember 2008 veröffentlichten. Jedoch ohne die Aufmerksamkeit / den Erfolg zu erzielen, den es verdient hätte. Nun wird ein zweiter Versuch unternommen die Platte in leicht veränderter Form (neu abgemischt, zusätzlicher Song, anderes Artwork) an den Mann zu bekommen: Auf der Homepage kann "To Travels & Trunks" auf CD und Vinyl (jeweils mit Direkt-Download und einigen Gimmicks) bzw. als Deluxe Merchpack (CD, Vinyl, T-Shirt, Poster, Tasche usw.) bestellt werden. Ein sehenswertes One-Shot-Video zu dem Song "Rio" soll die Bemühungen unterstützen:





"Rio" Video


Und genau jenes Video erregte meine Aufmerksamkeit (Handclaps!) und ließ mich direkt an Fanfarlo denken (Und auch der Name Arcade Fire wird geflüstert werden), denn Hey Marseilles setzen in ihren verschachtelten Indiepop-Songs ebenfalls auf ausgefeilte Arrangements und sehr gerne Streicher, Bläser, Xylophon und Mandolinen ein. Hört man sich das Album komplett an, müssen definitiv The Decemberists (bevor sie in ihre Prog-Rock-Phase kamen) oder Noah And The Whale als weitere Referenz angegeben werden. In ihren orchestralen Folkpop webt die Band jazzige Elemente ein, baut Walzer-Rhythmen ein, oder versetzt uns zu Piano- oder Akkordeon-Klängen in ein Pariser Straßencafé und sorgt damit für reichlich Abwechslung. "Someone To Love" beweist, dass sie, ähnlich wie Damien Rice oder Tom McRae, auch die Karte "emotinaler Singer/Songwriter" ausspielen können.
Eine Band, wie gemalt für das Haldern Festival, ein tolles Album, dass ich nur empfehlen kann!

Hey Marseilles takes some of the most unorthodox instrumentations in popular music (accordion, viola, cello, and trumpet, to name a few) and transforms them into poignant and arresting chamber pop tunes. You’d think anything with accordion in it would be downright kitschy in this context, but the sincerity with which they apply it results in the same sort of emotional resonance that you’d find with The Decemberists of Arcade Fire. Listen to something like the elegiac title track, and you’ll quickly get the idea. (...)
If there was one song that stood tall above the rest, it might be “Calabasas,” a seven-minute epic that follows a lovely arc from a soulful croon to a blissed out jam led by the band’s string section. It’s decidedly a show closer type of number, but I’m willing to bet the audience would be throwing up actually Bics instead of iPhone lighter apps. These guys need to be heard – Trunks & Travels is one of the most transcendent albums of the year.
(adequacy.net)












The arrangements on the album are amazing, navigating the space between simple folk rhythms and sophisticated orchestral flourishes. Constant, steady guitar riffs press steadily onward as various strings and horns flit in and out of their path. As a violin fades, a trumpet takes its place in a series of crescendos filled out by booming percussion. It's an album of grand constructions that nevertheless gets all the little things right.
(stereophonemusic)

Kommentare:

noplace hat gesagt…

genau die entdeckte ich auch vor ein paar tagen. die stimme erinnert mich sehr an john k. samson (weakerthans).

ganz fein, das alles. ist aber noch luft nach oben.

Volker hat gesagt…

Da hast du ja wirklich alles reingebracht, um mich zu ködern...

The Decemberists
Tom McRae
Vinyl

Geschickt, geschickt

Dirk hat gesagt…

Und Oliver wollte ich auch ködern:

Haldern
Handclaps
Xylophon

;-)

noplace hat gesagt…

hat im guten mittelfeld angefangen und wächst mit jedem hören. mittlerweile kann man die wipfel kaum noch von unten sehen. einfach nur schöne musik.

noplace hat gesagt…

8 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Hat zwar ein wenig gedauert, aber die Köderei hat geklappt: 8,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Ein Album, das ich nur empfehlen kann und das sich hier zum Top 20 - Anwärter für die Jahresbestenliste entwickelt...

8 Punkte

Ingo hat gesagt…

Könnte ich doch mal die Grunge-Version des Albums hören? ;-) 6 Punkte

aXel hat gesagt…

7.5