Ballboy - I Worked On The Ships





Ballboy sind drei Jungs und ein Mädchen aus Edinburgh, Schottland. Sie musizieren seit zehn Jahren zusammen und haben bereits fünf Alben (inklusive einer Zusammenstellung früher Singles) veröffentlicht. Dieser Tage erscheint „I Worked On The Ships“ auf dem eigenen Label Pony Proof Records.

Das Album beginnt mit Vogelgezwitscher und ebenso lieblich und ruhig geht es weiter. Der Opener wird von Streichern getragen, im folgenden „Songs For Kylie“ perlt ein Piano dahin, während Gordon McIntyre seine hörenswerten Texte vor sich hin sprechsingt. Etwas treibender wird der Beat dann erst auf „Cicily“ (und später bei „Picture Show“), aber richtig rocken lassen es Ballboy nicht (mehr), sondern setzen auf verträumte, melankolische, akustische Indie-Popsongs, die gerne mit Glockenspiel oder Streichern angereichert werden.
Ballboy bleiben weiterhin ihrem Hang zu extrem langen Songtiteln treu. Beispiele gefällig? „Godzilla Vs The Island Of Manhattan (With You And I Somewhere In Between)“ oder „We Can Leap Buildings And Rivers, But Really We Just Wanna Fly“.

John Peel mochte die Band und lud sie fünfmal zu seinen Sessions ein und auch ihr werdet Gefallen an Ballboy finden, wenn es euch bereits andere schottische Gruppen wie Belle & Sebastian, The Delgados oder Arab Strap angetan haben.

As a footnote, that Glasvegas album was indeed released the same day as „I Worked On Ships“. And was heralded as the best Scottish release ever. To paraphrase Paul McCartney’s Ringo Starr jibe, not even the best Scottish album that week.
(Is This Music?)


Hier gibt es zahlreiche Downloads aus den letzten Alben und den John Peel Sessions.

In Ermangelung eines aktuellen Videos noch ein Live-Video und zwei ältere Clips (aus noch deutlich rockigeren Zeiten):




„I Don’t Have Time To Stand Here With You Fighting About The Size Of My Dick“ (2005)




„I Hate Scotland“ (2001)




Ballboy spielen ihre Debütsingle „Donald In The Bushers With A Bag Of Glue“ beim Indietracks Festival 2008

Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Vielseitig. 6,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Ich habe kurz überlegt hier auf 7,5 Punkte zu gehen, aber mir fehlen im Vergleich zum Vorgänger ein wenig die schnellen, gitarrigen Songs. Daher „nur“

7 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

6 Punkte.

axelu hat gesagt…

9 Punkte!