Sigur Rós - Með suð í eyrum við spilum endalaust




10 Fakten über das neue Album von Sigur Rós:

1. Die Band benannte sich nach Sigurrós („Siegesrose“), der Schwester des Sängers Jonsí Birgisson.

2. Der Albumtitel bedeutet "With a Buzz in Our Ears We Play Endlessly" oder „Mit einem Brummen in den Ohren spielen wir endlos (weiter)“. Hier kann das komplette Album angehört werden.

3. Nach der Kunstsprache Hopeländisch und Isländisch wird nun auch zum ersten Mal in englischer Sprache („All Alright“) gesungen.

4. Sigur Rós nahmen zum ersten Mal außerhalb Islands ein Album auf: In New York, London, Reykjavik und Havanna wurden Studios aufgesucht.

5. In den berühmten Abbey Road Studios saß Starproduzent Flood (Depeche Mode, U2, Nick Cave) an den Reglern. Zudem musizierte die Band dort mit einem 67-köpfigen Orchester und einem Jungenchor, dem London Oratory School Schola.

6. Am 28. Mai wurde der erste Song "Gobbledigook" samt Video vorgestellt.





7. Ab dem 2. Juni konnte man das Album vorbestellen. Für den stolzen Preis von 75 Euro erhielt ich einen Vorab-Download, die reguläre CD in der Woche des 23. Juni und eine Deluxe Edition, die im September verschickt wird. Diese individuell nummerierte Version enthält ein gebundenes, 192-seitiges Buch mit Fotos, eine zusätzliche DVD, ein Stück aus dem 16mm Film zu „Gobbledigook". Zusätzlich wird jeder Fan, der die Deluxe Edition bestellte, in ihr namentlich erwähnt.

8. Das Titelfoto namens „Highway“ stammt von Ryan McGinley.

9. Sigur Rós sind auf deutschen Bühnen zu sehen - jedoch ohne Amiina, die auch nicht am Album beteiligt waren:

11.08.2008 Palladium, Köln
12.08.2008 Schlachthof, Wiesbaden
13.08.2008 Tempodrom, Berlin
18.08.2008 Alter Schlachthof, Dresden

10. Das sagt die Presse:

Insgesamt wirken Sigur Rós weniger entrückt und dafür offener als auf früheren Produktionen. Sicherlich muss man sich auch für "Með suð í eyrum við spilum endalaust" immer noch mehr Zeit nehmen als für die Grill-Party-Scheiben, die dieser Tage auf den Markt gespült werden. Es lohnt sich jeder investierte Moment, denn zur Belohnung gibt es die Wunder des nordischen Sommers zu hören.
(motor.de)

On Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalaust you can really hear the human hearts behind the wall of sound, and while the emotional impact is on a smaller scale, somehow it is even more affecting.
(All Music Guide)

Ultimately, there are too many wonderful moments here to deem it anything less than a beautiful record, but armchair producers might find themselves similarly wishing for less fat.
(Pitchfork Media)

Kommentare:

Volker hat gesagt…

mich würde als 11. Fakt interessieren, wann die Vinyl-Version veröffentlicht wird?

Ingo hat gesagt…

Das neue The Verve-Album gibt es auch als "Deluxe-Edition" mit Vinyl und Gedöns. 40 Pfund...

Olly Golightly hat gesagt…

9,5 Punkte. wie immer grossartig!

Dirk hat gesagt…

Was für ein schöner Tag: Heute kam die limitierte Buch-Version an!!!

Ingo hat gesagt…

Ich habe Deinen Namen darin gefunden! ;-)

Ingo hat gesagt…

Paste Magazine Poll: Nr. 1 wurde bei PvG bislang nicht vorgestellt, daher hier:
10 Deerhunter - Microcastle (Kranky)
09 Lucinda Williams - Little Honey (Lost Highway)
08 Sun Kil Moon - April (Caldo Verde)
07 Girl Talk - Feed the Animals (Illegal Art)
06 Fleet Foxes - Fleet Foxes (Sub Pop)
05 Okkervil River - The Stand Ins (Jagjaguwar)
04 Bon Iver - For Emma, Forever Ago (Jagjaguwar)
03 Vampire Weekend - Vampire Weekend (XL)
02 Sigur Rós - Med sud i eyrum vid spilum endalaust (XL)
01 She & Him - Volume One (Merge)

oliver r. hat gesagt…

Die bisher geschmackvollste Liste!

Paste hat Taste!

Christoph hat gesagt…

9

axelu hat gesagt…

8,5

Ingo hat gesagt…

Schon lange wünschte ich mir flottere oder dynamischere Songs von der Band. Nachdem ich nun die flotteren gehört habe, würde ich dann vielleicht doch die dynamischeren oder gar die "konventionellen" Sigur Ros-Titel bevorzugen. 8 Punkte

Dennis hat gesagt…

8,0

Volker hat gesagt…

hmmm
mir gefallen diese sogenannten poppigeren Stücke nur bedingt. die können andre nordische Bands auch. Ich will meine Sigur Ros aus der Aegitis und ()-Phase zurück

7 Punkte

Dirk hat gesagt…

Oliver R. sagte: 8 Punkte

Dirk hat gesagt…

Das beste Konzert des Jahres fand für mich im Köner Palladium statt. Aufgrund der Location eigentlich nicht zu glauben, aber dennoch wahr. Der Grund: Sigur Rós. Früher „nur“ ergreifend, pathetisch und wundervoll, nun auch noch abwechslungsreich, überraschend und sogar unterhaltsam.
Genau wie das neue Album.


9,5 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

Dann nehme ich mal Dirks Anregung auf - hier meine Top 20 Alben 2008:

20. Los Campesinos! - We Are Beautiful, We Are Doomed

19. Friska Viljor - Tour De Hearts

18. Billie The Vision & The Dancers - I Used To Wander These Streets

17. Nada Surf - Lucky

16. The Lodger - Life Is Sweet

15. Poney Express - Daisy Street

14. Mockingbird, Wish Me Luck - Days Come And Go

13. Fleet Foxes - Fleet Foxes

12. Syd Matters - Ghost Days

11. The Notwist - The Devil, You + Me

10. Elbow - The Seldom Seen Kid

9. Markovic - AdoreUs

8. British Sea Power - Do You Like Rock Music

7. Slut - Still No. 1

6. Black Kids - Partie Traumatic

5. Los Campesinos! - Hold On Now, Youngster...

4. Polarkreis 18 - The Colour Of Snow

3. Portishead - Third

2. Radiohead - In Rainbows

1. Sigur Rós - Með Suð í Eyrum Við Spilum Endalaust


Songs 2008 hier: http://www.last.fm/user/Olly_Golightly/journal/2008/12/24/2cqax0_2008%3A_my_year_in_lists


Das Konzert des Jahres bescherten mir übrigens Massive Attack - da können wir uns glaub ich auf ein tolles Album im nächsten Jahr freuen... Kommt gut rein!