• The Futureheads - This Is Not The World




    7 Tage - 7 Platten: Freitag

    Während es Bands wie Bloc Party und Maximo Park mit ihrem zweiten Album jeweils gelang den Erfolg und die Qualität des Debüts zu wiederholen oder sogar zu übertreffen, enttäuschten The Futureheads Fans, Kritiker und wohl auch ihr Label mit dem uninspirierten „News And Tributes“ (2006). Nach der Trennung von der Plattenfirma und internen Querelen, versucht das Quartett aus Sunderland mit „This Is Not The World“ und dem eigenen Label Nul Records wieder an die Stärken von „The Futureheads“ (2004) anzuschließen.
    Angesteckt vom Enthusiasmus und der Freude des Produzenten Youth (Primal Scream, The Verve, U2, Depeche Mode) wurde innerhalb von nur 3 Wochen in dessen „Space Mountain“ Studio in der Sierra Nevada das neue Album eingespielt. Zwölf energiegeladene und eingängige Rocksongs, die immer noch den Geist von New Wave und Punk atmen, bilden ein kurzweiliges Album, das nur den für The Futureheads so typischen mehrstimmigen Gesang etwas vermissen lässt.

    Doch, dies ist ein gutes Album, das bei Überdosierung Muskelkater und leichte Kopfschmerzen hinterlässt wie alle guten Dröhnsachen. Und nein, das ist nicht mehr die erste große Liebe, das unwiderstehliche, magenflaue Gefühl, dass es um alles geht und die Welt eine andere ist als vorher. Aber immerhin sind die Futureheads noch da, und (um bei der Metapher zu bleiben) sagen wir mal: Im Bett sind sie immer noch ziemlich gut.
    (musikexpress.de)


    Der Bandname entstammt übrigens dem Flaming Lips Song „Hit To Death In The Future Head“ und nicht etwa einem Internet Bandnamen Generator.





    „The Beginning Of The Twist“ Video





    „Radio Heart“ Video
  • 5 Kommentare:

    Ingo hat gesagt…

    "Drive" hat die Platte, aber irgendwie fehlt die Substanz, diesen über Albumlänge spanned zu halten. 6 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Qualitativ glücklicherweise wieder an das Debütalbum angenähert. Man muss die Futureheads also für zukünftige Veröffentlichungen nicht abschreiben.

    7 Punkte

    Christoph hat gesagt…

    8 (wobei Think Tonight einen Bonuspunkt rechtfertigte).

    Du hast aber das falsche Cover benutzt, das hier ist das korrekte: http://farm4.static.flickr.com/3175/2868828874_03f169911e_m.jpg )

    Dirk hat gesagt…

    Das muss wohl die limitierte Version sein, die ich leider verpasst habe...
    ;-)

    Dennis hat gesagt…

    Ja viel besser als das letzte. 7,5

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)