Bon Iver - For Emma, Forever Ago




7 Tage - 7 Platten: Montag

Der Mann hat einen Vollbart, trägt Karohemden und Wollmützen, zieht sich für drei Monate in die Einsamkeit des winterlichen Wisconsin zurück, versorgt sich selbst und nimmt in seiner Jagdhütte ein Album im Alleingang auf, das überall mit Höchstnoten versehen und vermutlich in fast allen Bestenlisten des Jahres 2008 auftauchen wird.

This record is complete, it’s like a skin that has been shed... Despite the wilderness introspection and hermit mystique that charcterises this music, FOR EMMA, FOREVER AGO is a record that reaches out and demands attention. It is a powerful act of transformation... Isolation doesn't get more splendid than this.
(Mojo; 5/5 Punkten)

Vernon gives a soulful performance full of intuitive swells and fades, his phrasing and pronunciation making his voice as much a purely sonic instrument as his guitar.
(Pitchfork Media; 8,1/10 Punkten)

Extraordinary... a magical, hyper-real experience.
(Uncut; 5/5 Punkten)


Der Mann heißt Justin Vernon, benennt sein Solo-Projekt Bon Iver nach den französisch sprachigen Grußworten „Bon Hiver“, also „Guten Winter“, singt in einem anrührenden Falsett, das an Antony oder Scott Matthew erinnert und verarbeitet auf „For Emma, Forever Ago“ sein Liebesleid in spärlich instrumentierten, aber intensiven und ergreifenden Folksongs.




„Flume“




„Lump Sum“


Bon Iver auf Tour in Deutschland:

26. Sept. 2008 Hamburg - Theater (Reeperbahn Festival)
28. Sept. 2008 Berlin - Postbahnhof
29. Sept. 2008 München - Ampere
30. Sept. 2008 Köln - Gebäude 9

„Skinny Love“ MP3

„The Wolves“ Video

Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Ui, Dirk legt wieder eine Serie hin. Anschnallen! ;-)

Ingo hat gesagt…

Ui, Dirk legt wieder eine Serie hin. Anschnallen! ;-)

Dirk hat gesagt…

Hoffentlich bedeutet dein doppelter Kommentar nicht, dass ich auch eine doppelte Serie, also 14 Platten, hinlegen muss.
;-)

Ingo hat gesagt…

Ha, Angst machst Du mir mit der Drohung nicht! ;-) Aber es lag eher daran, dass ich mal wieder zu ungeduldig bei der Eingabe war...

Ingo hat gesagt…

Und für diese Folk-Musik bin ich auch zu ungeduldig. 5,5 Punkte

oliver r. hat gesagt…

Ich bin dafür keineswegs zu ungeduldig, denn dieses Album ist einfach famos!

Und live ist das Ganze um einiges wuchtiger und stärker instrumentiert als auf Platte, was Puristen eventuell bedauert haben, mir aber gerade recht kam.

Danke an Dirk für diese tolle Vorstellung! Allerdings muss ich anmerken, daß eine Grußformel "Bon Hiver" = guten Winter, nicht geläufig ist, das verwendet man in Frankreich einfach nicht. Woher Justin das wohl hat, mag sein Rätsel bleiben, genauso wie er wohl nicht jedem im Detail verraten wird, wie er in dieser einsamen Jagdhütte gelebt hat.

-9- Punkte

Dirk hat gesagt…

Sehr schönes Album, das ich mir sehr gerne in einer eingeschneiten Blockhütte mit wärmendem Kaminfeuer anhören möchte.

7 Punkte

Volker hat gesagt…

wenn auch schon aus dem letzten Jahr:
erinnert mich ein klein wenig an den frühen Vic Chesnutt, den ich ja sehr mag.
In der eingeschneiten Hütte bin ich dabei.

7 Punkte

oliver r. hat gesagt…

Das Album von Bon Iver ist Platz eins im britischen The Observer.

Weitere Platzierungen:

10: Tv On The Radio - Dear Science
09: Portishead- Third
08: Kanye West - 808s And Heartbreak
07: Vampire Weekend - Vampire Weekend
06: MGMT - Oracular Spectacular
05: Kings Of Leon - Only By The Night
04: Glasvegas - Glasvegas
03: Elbow - The Seldom Seen Kid
02: Amadou And Mariam - Welcome To Mali
01: Bon Iver - For Emma, Forever Ago

Ansonsten:

12: Duffy
14: Paul Weller
16: Nick Cave
18: Laura Marling
20: Foals
22: Sigur Rós
23: Fleet Foxes
24: The Killers
25: Coldplay
26: Camille
27: Last Shadow Puppets
28: Adele
33: Hot Chip
38: British Sea Power
39: Black Kids
40 (!) : Oasis

Olly Golightly hat gesagt…

Leider nichts für meine Hütte - hatte mehr erwartet. 5 Punkte.