• Handsome Furs - Plague Park




    Noch einmal nach Kanada, diesmal Montreal, Quebec: Die Indie Rock Band Handsome Furs besteht aus Dan Boeckner (Wolf Parade) und seiner Freundin Alexei Perry, die bei Sub Pop unter Vertrag stehen und mit „Plague Park“ ihr Debüt veröffentlichen.


    Aus der aktuellen Spex (IV):

    Dan Boeckner und seine Partnerin Alexei Perry versuchen auf ihrem Debütalbum alles, um ihre Musik nicht spartanisch klingen zu lassen. Hauptverantwortlich dafür ist die offensichtliche Lust, aus ihrer frisch erworbenen Rhythmus- maschine herauszuholen, was nur geht. Auf „Plague Park“ scheint die Drum Machine oft ein rein musikalisches Eigenleben zu entwickeln, das sich mit aller Macht den melancholischen Songs entgegenstellen will und sein Recht auf beinahe stoische Ausflüge einfordert. Diese teils fast unkontrolliert erscheinenden Rhythmusausbrüche erzeugen vordergründig den Eindruck eines radikalen Werkes, sind aber letztlich selten mehr als eine geschickte Verzerrung des wenig beindruckenden Songmaterials, das hinter der Qualität der Wolf Parade zurückbleibt.


    „Dumb Animals“ (Video)
    „Cannot Get Started“ (Video)
    „What We Had“ (MP3)
  • 3 Kommentare:

    Dirk hat gesagt…

    Für ein Nebenprojekt gar nicht mal so schlecht, aber die nächste Wolf Parade wird bestimmt mehr Punkte sammeln...

    6 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Hier finde ich die Gitarren, die ich bei Dntel vermisse. Daher ein Bonus, der meine Wertung ebenfalls auf 6 Punkte bringt.

    oliver r. hat gesagt…

    Beim Konzert in Paris stellte Dan die blondgefärbet Alexei als seine Frau vor ;-)

    Bezüglich der Benotung bestehen hier anscheindend keinerlei Divergenzen, auch ich komme auf

    -6- Punkte

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)