• The Embassy - Tacking




    Von einer Sängerin zu einem Duo, von Kanada nach Schweden und von Neo-Folk zu Pop & Wave:


    Aus der aktuellen Spex (II):

    „Tacking“, ihr zweites Album, kommt optisch so reduziert daher, dass es aber auch wirklich gar keinen Anhaltspunkt bietet, wie es wohl klingen könnte. Das Cover ein Schmuckrahmen, der weißes Nichts umrandet, der Tonträger eine goldene CD, bei der es sich auch um einen High-End-Rohling handeln könnte - kein Hinweis auf den schillernden Inhalt, nicht der kleinste Verweis auf die hohe Karatzahl dieses Albums. (...) Als hätten sich die Pet Shop Boys mit den Kings of Convenience an einem perfekten Sommernachmittag im Park zum Musikhören verabredet - auf dem Plattenteller dabei: Eighties-Wave-Compilations, dubiose B-Seiten von New Order, Felt und Aztec Camera.


    „Some Indulgence“ (MP3)
    „It Pays To Belong“ (MP3)
    „Stage Persona“ (Video)
    „Lurking (With A Distance)“ (Video)
  • 4 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    die neue Spex gefällt mir übrigens sehr gut, auch wenn diese CD die Spannung nicht wirklich über gesamte Länge halten kann 6 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Spannend finde ich diese CD nicht, aber sehr unterhaltsam. "It pays to belong" gefällt mir besonders. 6,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Bei der Bewertung liegen alle auf einer Linie:
    6 Punkte auch von mir.
    Mein Favorit: "Some Indulgence".

    oliver r. hat gesagt…

    Hintenraus kackt das Album ab!

    Klingt irgendwie wie New Order light

    -5- Punkte

    reichen hierfür aus.

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)