• The BPA – I Think We’re Gonna Need A Bigger Boat



    Mich wundert nicht, dass der gute Herr Cook ein größeres Boot benötigt, da diverse Identitäten und Gäste untergebracht werden wollen. In diesen Bands bzw. unter diesen Pseudonymen war er bislang unterwegs (kein Anspruch auf Vollständigkeit, geklaut bei Wikipedia):

    • Beats International
    • Rockaway 3
    • Chemistry
    • DJ Delite
    • Freak Power
    • Pizzaman
    • Sensataria
    • Cheeky Boy
    • Son of a Cheeky Boy
    • Son of Wilmot
    • Sunny Side Up
    • The Feelgood Factor
    • The Housemartins
    • Yum Yum Head Food
    • Fatboy Slim
    • Fried Funk Food
    • manchmal gar unter seinem tatsächlichen Namen.


    Aber anscheinend reichte das noch nicht. Schon vor einer Weile angekündigt und mit der Single “Toe Jam” vorgestellt erschien nun das Album “I think we’re gonna need a bigger boat” seines Projektes BPA (“Brighton Port Authority”).


    Und sollte das Boot noch nicht überfüllt sein, hätten wir als weitere Passagiere noch die Gäste des aktuellen Albums:

    • Iggy Pop
    • Pete York
    • Connan Mockasin
    • Ashley Beedle
    • Justin Robertson
    • Jamie T
    • Emmy the Great
    • Martha Wainwright
    • Simon Thornton
    • Cagedbaby
    • David Byrne
    • Dizzee Rascal
    • Olly Hite

    (Selbst abgetippt. Wer alle Gäste kennt darf vielleicht mit auf Kreuzfahrt gehen.)


    Auf solchen Alben gefällt ist meist der David Byrne-Song mein Favorit. So auch auch hier, obwohl er sich mit “Jumps the fence” ein enges Rennen liefert. Musikalisch klingt das ansonsten meist nach schwächeren Fatboy Slim-Songs, welche mit Vocals aufgehübscht wurden.


    Cdstarts.de dazu:


    The Brighton Port Authority ist ein Projekt frei von zu hohen Ambitionen, die wirkliche Arbeit steckt hier in der klug gesetzten Produktion der lapidaren Tracks. Und diese befreit Cook von offensichtlich überflüssig gewordenen Altlasten.


    Das Video zu “Toe Jam”:



    Und das zu “Seattle”:



    Nicht zu vergessen “He’s Frank” mit Iggy-Puppe:



    Der Albumplayer auf der BPA-Website liefert alle Songs als Stream.


  • Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)