• The Last Shadow Puppets - The Age Of The Understatement




    Am gleichen Tag wie „Sylt“ von Kettcar erschien „The Age Of The Understatement“ von The Last Shadow Puppets. Noch nie zuvor gehört? Kein Wunder, denn es ist auch das Debütalbum. Aber vielleicht wird das Interesse größer, wenn ich schreibe, dass sich hinter der Band die beiden Freunde Alex Turner (von den Arctic Monkeys) und Miles Kane (von The Rascals, deren Debüt „Rascalize“ am 09. Juni veröffentlicht werden wird) verbergen. Die beiden 22jährigen haben, in der Musik von Scott Walker, David Axelrod, Brian Wilson und David Bowie schwelgend, ihr Album innerhalb von 2 Wochen im Sommer 2007 in Frankreich aufgenommen und sich von Owen Pallett (Final Fantasy) mit pompösen Streichern (London Metropolitan Orchestra) versorgen lassen.

    Mit Musik von einer solchen Opulenz das Zeitalter der Untertreibung auszurufen oder daran zu erinnern, wirkt zunächst gewagt. Hier werden Klänge aufgetürmt, auf kaum ein Instrument wird da verzichtet, es gibt Surfgitarren, Glockenspiel und Flügelhörner. Zwei Rabauken singen nun mit Engelstimmen von Tragödien, den Verheißungen des Sommers und dem Segen des Vergessens.
    (welt.de)




    „The Age Of The Understatement“ Video
  • 9 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    gelinde Enttäuschung macht sich breit

    6,5

    Ingo hat gesagt…

    Überrascht nicht und erfüllt meine Erwartungen. 7 Punkte.

    Olly Golightly hat gesagt…

    meine Erwartungen waren wohl etwas zu hoch: 5 Punkte.

    oliver r. hat gesagt…

    Papperlapapp, ihr geht zu selten auf Konzerte und habt insofern nicht den guten Liveeindruck präsent. Schwungvoll-melodiöse

    -8- Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Schön altmodisch. Aber auch altmodisch und schön.

    7,5 Punkte

    Dennis hat gesagt…

    Tolles Album....8,5

    Christoph hat gesagt…

    Platte des Jahres: 9,5

    Dirk hat gesagt…

    Ups, Christoph verrät uns schon seine Platte des Jahres!
    Den Rest der Top 20 dann aber bitte auch noch an dieser Stelle posten.

    Christoph hat gesagt…

    Ich glaube nicht, daß ich das hinbekomme. Ich kann so was nicht. Bei Konzerten ist das viel einfacher.

    Bei mir sind vermutlich neben den LSP die Fleet Foxes, Anna Ternheim, Tiger Lou, Belle & Sebastian wegen des einen von den bisher unveröffentlichten Stücken, Noah & The Whale, Pete & The Pirates, die Indelicates, Oasis, Portishead und Sigur Rós. Oh, das sind sogar zehn. Aber es fehlen sicher einige. Wie gesagt, sowas kann ich gar nicht.

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)