• Skúli Sverrisson - Sería







    Diese CD wollte ich schon länger vorstellen, doch dann kam diese lange Periode schönen Wetters dazwischen und das passte nun einmal gar nicht zu diesem Werk. Auch wenn ein potentiell an solcher Musik interessiertes Mitglied des PvG-Gremiums aktuell andere Dinge im Kopf hat (herzlichen Glückwunsch von mir an dieser Stelle! Viele Passagen des Albums sollten die perfekte Untermalung darstellen, um den Stammhalter in den Schlaf zu wiegen.) halte ich nun den Moment für gekommen.

    Ich hörte das Album zum ersten Mal mit der nötigen Ruhe im Flugzeug. „Schweben“ hat da eine ganz neue Bedeutung für mich bekommen. Ansonsten fällt es mir schwer, die Musik zu beschreiben, daher lasse ich gerne andere Leute zu Wort kommen:

    Minimal ist der Klang, schwebend und schön; wippende und wiegende Gitarren-Motive meist, die minutenlang herumkreisen. Ólöf Arnalds singt bei drei der 13 Tracks; ihre Stimme passt sich wunderbar ein in die fein gewebten, lichten Strukturen. Damit ist »SERIA« das genaue Gegenteil zur dunkel-komplexen Albtraumreise von »SEREMONIE« – und funktioniert als helles Gegenstück geschlossener als der Vorgänger – und trotzdem so flüchtig, dass man die Platte sehr oft hören muss, damit ihr Eindruck hängen bleibt.
    http://www.nordische-musik.de

    Eine weitere „Kritik“ beweist m. E., dass es schwer fällt, die Musik in Worte zu fassen und das man auch mit vielen Worten wenig sagen kann:

    It is mostly an instrumental album, except for 3 tracks where Ólöf Arnalds sings. This is a tough album to describe. It is melancholic, sad and beautiful. It’s not an aggressive album, it is subtle and low-key without fading to the background as sometimes occurs. It is obviously the work of very skilled people – it sounds professional. It has great Quality with a capital Q. The various musicians are all known for excellent work, but it’s Skúli’s bass, guitar and dobro playing that form the backbone of each track. It is a mature piece of music that is very pleasing to the ears.
    http://www.grapevine.is

    Label-Website

    Infos zum Künstler

  • Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)