• Missincat – Back On My Feet

    cover


    Missincat trat im Vorprogramm von Amy Winehouse auf. Der Albumtitel “Back on my feet” wurde wohl kaum von Amy bzw. Amys Zustand inspiriert.

    Caterina Barbieri (aka Missincat) stammt ursprünglich aus Italien. Inzwischen lebt sie in Berlin. Mit ihrem Debütalbum zollt sie laut ihrer Website ihren Idolen (Beatles, Velvet Underground, Leonard Cohen, Nick Drake, Billy Holiday, Sigur Ros)Tribut. Diese höre ich weniger heraus. Statt dessen liefert Missincat ein solides Singer/Songwriter-Album ab. Da scheint ab und zu verspielter Charme à la Hafdis Huld durch, während trockene bis verschrobene Elemente für die notwendige Würze sorgen. Missincat bietet eine andere, subtilere und vielleicht langfristigere Herangehensweise an das, was Kate Nash mit ihren Mitteln versuchte. (Mal gespannt, ob darauf einer meiner PvG-Kollegen anspringt. Ich habe da jemandem im Auge…)


    Musicheadquarter.de meint dazu:


    Die Eine-Frau-Show besteht in den Grundsätzen auch für das Debütalbum fort. MissinCat singt, spielt beide Gitarren, Piano, Vibraphone, Glockenspiel und gar das effektvolle Kazoo. Als Begleitung darf dann meist ein Cellist an ihrer Seite Platz nehmen. […] Alles in allem bleibt die Instrumentalfraktion aber sehr reduziert und versteckt sich förmlich hinter Caterinas ausdrucksstarker Stimme. Die Arrangementes sind minimalistisch gehalten und geben den Emotionen möglichst viel Raum, die MissinCat in ihre Songs legt.


    Das Video zum Titelsong:



    Legale Downloads habe ich im Netz leider nicht gefunden.

  • 3 Kommentare:

    Dirk hat gesagt…

    Ich glaube zu wissen, wen du meinst. Gutes Aussehen der Dame würde bei diesem Kritiker sicherlich helfen....

    oliver r. hat gesagt…

    Héhéhé! Ich fühle mich nicht angesprochen, weiß aber, daß ich gemeint bin und antworte deshalb trotzdem.

    Gutes Aussehen hilft bei dem Unterfangen, schöne Fotos zu knipsen, keine Frage. Auf die Bewertung von CDs hat das aber keinen Einfluß, so leicht mache ich es den Damen nun auch nicht!

    Zudem verehre ich etliche Künstlerinnen, die wahrlich nicht als Schönheitsköniginnen bekannt sind, wie z. B. Beth Ditto,Rose Kemp, Meg Baird, Sharron Kraus (die Arme ist optisch wirklich nicht von der Natur begünstigt, aber was für eine Stimme!) etc.

    Und Sandy Denny (bereits tot) von Fairport Convention ist wohl meine Lieblingssängerin, trotz ihres damaligen Ökolooks, der nun wahrlich nicht meinem Geschmack entspricht.

    Wenn es nach dem Aussehen ginge, müsste Mareva Galanter musikalisch meine Favoritin sein. Die war immerhin Miss France und ist wirklich unglaublich hübsch! Ihr Konzert habe ich allerdings nur als mittelmäßig bewertet. Ihr müsstet öfter das Konzerttagebuch lesen, dann wüsstet ihr das ;-)

    Anbei Fotos von Mareva Galanter:

    http://www.flickr.com/photos/oliverpeel/sets/72157612973171998/

    Ingo hat gesagt…

    Macht Spaß. 7 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)