• The Black Heart Procession - The Spell













    "The Spell is Black Heart Procession's best album, cohesive though it lacks the conceptual arc of its predecessor, and dynamically arranged, with the sense of interplay that flows naturally from a working band. It's no emotional picnic, but it contains moments of immense beauty and grand intensity, delivered from a wider palette than the group's ever used before.", schreibt pitchforkmedia. ich bin noch nicht zum hören gekommen und schiebe das gerät trotzdem schon mal aufs parkett. hintergrundwissen? mau. der sänger von three mile pilot startete tbhp wohl mal als nebenprojekt, mittlerweile müsste es an die fünf alben geben. "the spell" erscheint auf touch and go records, da gibts auch noch ein paar lässige clips zu bestaunen. und nun müht euch!
    zum reinhören: not just words.
  • 3 Kommentare:

    E. hat gesagt…

    8 punkte

    oliver r. hat gesagt…

    "Mach doch mal was fröhliches,nicht immer diese Deprimusik"-Wie oft habe ich diesen Satz von meiner
    Schwester zu hören bekommen,wenn ich gerade kurz
    zuvor eine neue CD eingelegt hatte.
    "Findest du das etwa depressiv?",frage ich dann immer etwas verwundert zurück.
    Was würde meine Schwester wohl zu The Black Heart
    Procession sagen? (der Bandname ist sehr passend!)

    Zugegeben,etwas melancholischeres als "The spell"
    habe ich glaube ich dieses Jahr noch nicht gehört.
    Düstere New Wave klängen sind ja zur Zeit wieder sehr
    angesagt,aber im Vergleich zum Vorliegenden klingen
    The Editors oder Interpol geradezu fröhlich.
    Aber,was soll ich machen,mir gefällt es ausgezeichnet.
    Sehr schön finde ich,daß das Album einen eigenständigen Charakter hat und eben nicht nach den
    Editors ,oder Interpol klingt.
    Die meisten Lieder sind ziemlich langsam und würden
    sich auch hervorragend als Beerdigungsmusik eignen.
    Bisher hatte ich mir als Totenmarsch ein altes,todtrauriges Lied von "Soundtrack of our Lives"
    ausgesucht,alternativ dazu "Not even jail" von Interpol.
    Jetzt überlege ich,ob ich nicht "The Waiter#5" in die
    Liste aufnehmen soll.
    Auf jeden Fall nicht "My heart will go on" von Celine Dion,welches die Hitlisten der Totenmusik anführt.
    Schaudrig schön sind auf "The spell",auch "The Letter"
    und "Not just words".
    Ein schwarzes Meisterwerk.
    Und jetzt höre ich lieber mal die Pipettes,die Sonne
    scheint draussen so schön...

    oliver r. hat gesagt…

    Achso,8 Punkte.

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)