• The Kooks - Inside In/Inside Out













    Hier die britischen, sich mal wieder überschlagenden Pressemitteilungen: "Luke Pritchard is one of the best young pop writers around" (NME), "The Kooks are the best live band we've seen all year" (WHAT'S ON) oder "The finest piece of short, feisty, perky indie teen action since The Strokes Last Night" (GUARDIAN GUIDE).

    Hier The Kooks (amerik.: "Die Verrückten", "Die Spinner") im Schnelldurchlauf: Vier Jungs aus dem südenglischen Brighton - alle Anfang 20 - benannt nach dem gleichnamigen Stück von David Bowies "Hunky Dory" - 2003 im Rahmen eines Schulprojektes kennen gelernt - mehr als hundert Songs geschrieben - mit den Singles "Eddie's Gun" und "Sofa Song" die britischen Charts gestürmt - zusammen mit Tony Hoffer (Beck, Air, Supergrass, Belle & Sebastian) das Debutalbum "Inside in/Inside out" aufgenommen.

    Hier die Lieder: Sofa Song; You Don't Love Me; Naive; Jackie Big Tits
  • 12 Kommentare:

    Volker hat gesagt…

    hab ich schon geraume Zeit und gefällt ganz gut, werd aber noch ein wenig warten mit der Benotung

    Buzz hat gesagt…

    habe ich auf dem Eurosonic leider verpasst (war neugierig nach SOFA SONG), dann mittelmäßige Kritik gehört, dem Album aber trotzdem mal ne Chance gegeben. Und es lohnt sich :)

    The Kooks - Inside In / Inside Out

    Dirk hat gesagt…

    Deutliches besseres Debut als das der Arctic Monkeys.

    8 Punkte

    Buzz hat gesagt…

    mir gefällt es auch besser als "Whatever people say..", hat Soul, brother! Außerdem nahezu nur Hits auf der Platte, daher groovende 8 Punkte

    Anspieltips: Sofa Song, Ooh La, You don`t love me

    Oliver hat gesagt…

    hmm, kann die begeisterung nicht wirklich teilen. vergebe aber immerhin ein gut: 6,5 punkte.

    Volker hat gesagt…

    Genau Olk wo da 8 Punkte drin sein sollen, seh ich auch nicht ganz, dafür gefällt mir das Arctic Monkeys Album immer besser.
    Ich schliess mich meinem Vorredner an
    6,5

    oliver r. hat gesagt…

    Habe die Band schon im letzten Jahr live in einem kleinen Kellerraum gesehen und war ziemlich angetan.
    An Selbstvertrauen mangelt es den Burschen jedenfalls nicht.
    Auf dem Debüt findet man in der Tat einige Hits.
    Nachdem ich das Album allerdings sofort sehr eingängig fand, wurde ich im Laufe des Jahres etwas skeptisch,ob das Ganze nicht zu direkt,zu angeberisch gespielt ist.
    Meine Bedenken wurden letzlich aber von einer mitreissenden Show in Haldern zerstreut.
    Die Kooks haben die richtige Mischung aus schrammeligen Gitarren und sonnigen Melodien gefunden.
    Sänger Luke Pritchard ist zwar ein Großmaul, aber ich hatte den Eindruck,da steckt auch was dahinter.
    Er erinnert mich in seinem Auftreten ein wenig an den Tennisspieler Rafael Nadal.
    Zudem ist die Band auch sehr sympatisch,habe in Haldern auf dem Geländer locker mit ihnen geplaudert.
    Die Mädchen fliegen ausserdem auf sie, wie ich feststellen konnte.
    Wem die Arctic Monkeys zu roh sind,dürfte mehr Freude mit den Kooks haben.

    8,5 Punkte.

    oliver r. hat gesagt…

    Was finden die Weiber an denen?
    Die sind doch eigentlich ziemlich häßlich und verpickelt.
    Was haben die,was ich nicht habe?
    Nun, neben den Gitarren,die wohl auf die Damenwelt die Wirkung eines Aphrodisiakum haben,zumindest einige gute Songs und vor allem Sänger Luke Pritchard eine soulige und unverwechselbare Stimme.
    Gestern abend hieß es für mich zum dritten Mal:
    "Hello,we are the kiks (die sprechen das sehr seltsam aus!)
    from Brighton".
    Insgesamt wurde es ein gelungener Abend und neben den Hits vom ersten Album,hatten sie auch drei neue Lieder im Gepäck.
    Das Erscheinen des neuen Albums ist somit wohl nur eine Frage der Zeit.
    Um mit den Helden zu sprechen:
    Die Kooks sind gekommen,um zu bleiben,diesen Eindruck hatte ich zumindest.
    Cheers!

    Dennis M hat gesagt…

    8,0 Punkte

    oliver r. hat gesagt…

    Sind die Kookks die zur Zeit beste (junge) britische Band?
    Lasst uns doch mal darüber diskutieren, im jedermann zugänglichen Kommentarteil zu meinzuhausemeinblog.

    phealy hat gesagt…

    8,5 punkte

    Sabrin hat gesagt…

    7,5 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)