Thurston Moore - Rock n roll consciousness






















Mit knapp 60 Jahren könnte man meinen, Thurston Moore sei inzwischen zu alt, um mit einer Band namens Sonic Youth aufzutreten. Tatsächlich ist die Auszeit der Band aber auf die Trennung von seiner Frau und Bandmitglied Kim Gordon im Jahr 2011 zurückzuführen. So langsam müssen auch hartgesottene Fans die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung der Alternative-Ikonen aufgeben. Kommerziell war die Band nie so erfolgreich, wie sie andere Musiker und Kritiker gerne gesehen hätten. Aber so kann sich die New Yorker Band zumindest ihres uneingeschränkten Indie- und Kult-Status' erfreuen. 

Bereits im Jahr der Trennung veröffentlichte Thurston Moore sein drittes Solo-Album, mit "Rock n roll consciousness" folgte nun bereits sein fünftes Werk in dieser Reihe. Alternative, Noise und Post-Rock... unterstützt von Sonic Youth-Drummer Steve Shelley, James Sedwards und Debbie Googe (My Bloody Valentine) klingt Moore auf diesem Album weitaus mehr nach seiner ehemaligen Hauptband als nach den Experimenten, vor denen er ansonsten nicht zurückschreckt. Sein Gitarrenspiel und Shelleys Drums lassen auch die ungewöhnlich langen Songs (drei Titel mit acht - zwölf Minuten und keiner unter sechs Minuten) nie langweilig werden. Der Hit ist "Smoke of dreams", das Album insgesamt gelungen und ein schöner Beweis dafür, dass Indie in Würde altern und reifen kann. 

Das Video zu "Smoke of dreams":


Thurston Moore live mit Band:
  • 20.06. Hamburg
  • 21.06. Köln
  • 30.06. München
  • 04.07. Dresden
Pitchfork vergleicht mit dem Vorgänger "The best day":
Where The Best Day proffered a somewhat uneven mix of extended odysseys and rough-hewn sketches, Rock n Roll Consciousness is much more cohesive and smoothly sequenced. Its five tracks (averaging eight minutes a piece) feel like carefully plotted epics rather than improvised excursions; the revved-up 10-minute thriller “Turn On,” in particular, is packed with hairpin twists and turns.

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Hier wurde ich mal positiv überrascht als jemand, der mit Sonic Youth noch nie wirklich was anfangen konnte.

7,5

Ingo hat gesagt…

Oh, Match mit Volker. 7,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Zahlendreher? Wolltet ihr 5,7 Punkte geben? Bei mir sind es sogar glatte: 6 Punkte