Katze - Du bist meine Freunde

















Seit über 20 Jahre verfolge ich die musikalische Laufbahn von Klaus Cornfield nun. Bei Throw That Beat In The Garbagecan! noch begeistert, bei den Soloalben ein wenig gelangweilt und unter dem Bandnamen Katze eher entsetzt. Denn deren Soloalbum "...von hinten!", erstmal komplett mit deutschen Texten, ließ mich am guten Geschmack der zu wohlwollenden Richter bei Platten vor Gericht und sogar im Nachhinein an den guten Alben von Throw That Beat! zweifeln.
Auch auf dem zweiten Album von Katze sind einige wenige Texte zum Fremdschämen geeignet ("Wir scheißen auf die Welt und schießen auf die Bullen" aus "Komm wir klauen uns Pistolen") oder dankenswerter Weise in Englisch gehalten ("Shampoo Beach"), was den Niedlichgkeits-Faktor beibehält, ohne infantil zu wirken.
Klaus Cornfield serviert uns auf "Du bist meine Freunde" immer eingängige Songs, die an den Twee-Pop von TTBITG! erinnern ("Bei mir wird immer alles schmutzig"), oder gern mal in Richtung Country ("Du hältst deine Hände") oder Pop-Punk ("Der Einsame") ausscheren dürfen. Wenn Minki Warhol dezenten Hintergrundgesang beisteuert, dann fühlt man sich ebenfalls an Lotsi Lapislazuli oder Iwie Candy erinnert ("Schmerzlos und schnell"); glaubt sie jedoch (wie in "Du bist meine Freunde" oder "Fabrikmädchen"), uns die Nina Hagen oder Mieze (Mia.) geben zu müssen, so ist dies, bei letzterer zumindest dem Namen nach passend.





"Du bist meine Freunde" Video

Die albumlange Alltagsabsage namens “Du bist meine Freunde” ist immer unterhaltsam, clever betextet und dabei trotz empfundener Déjà-vu-Dichte zitat-, aber nie ironiefrei. Maxime der 13 Songs ist entsprechend “Die Welt wird Comic, der Comic wird Welt”, wie der Promotext pointiert zusammenfasst, was dennoch selbstredend naheliegt, da Songschreiber Klaus Cornfield eben auch der zeichnenden Zunft angehört.

Was besagter Bandkater und seine Mitkatzen Minki Warhol und Karen Bolage auf “Du bist meine Freunde” fabrizieren, ist geradezu unverschämt eingängig und liebenswert, so dass man sich nur allzu gern, vielmehr völlig wehrlos zum “Shampoo Beach” führen lässt, den Wunsch verspürt, sich in bester Laune einen Schießkolben auszuleihen (”Komm wir klauen uns Pistolen”) und die knapp 36 Minuten des Tonträgers vor allem eins sind, “Kurz und Schmerzlos”. Lieder wie “Bei mir wird immer alles schmutzig” beweisen zudem, dass Hymnen nicht immer monumental ausfallen müssen, sondern auch ganz klein und quietschbunt anmuten können, eingefasst in Plastikkapseln, aus Kaugummiautomaten plumpsend. Katze sind alles andere als angestrengt hip, nie very Berlin und immer bodenständig genug, um sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen, was so vielen anderen Bands in Indiestadt bekanntermaßen völlig abgeht, daher ist es nicht allzu überraschend, abschließend festzustellen: Katze sind ab jetzt meine Freunde.
(alles-ist-pop.de)





"Hübsch aber dumm" Video

Kommentare:

aXel hat gesagt…

6.5

Dirk hat gesagt…

Die beste Veröffentlichung von Klaus Cornfield seit „Superstar“ mit TTBITGC.

7 Punkte