• Indochine - La Republique des Meteors




    Es gibt Bands, die sind nie wirklich weg. Man kennt sie, seitdem man sich ein wenig für Musik interessiert und verliert sie während seiner musikalischen Sozialisation auch nicht aus den Ohren. Für mich gehören Indochine aus Paris zu diesen Bands. Mitte der 80er Jahre finden Indochine eingebettet zwischen Elmer Foot Beat und Niagara den Weg über diverse Mixtapes, welche vom Schüleraustausch mit nach Hause gebracht werden, (nicht nur) in mein Kassettendeck. L'aventurier, 3 nuits par semaine, Les Tzars, Les citadelles sind nur einige Songs, die mich in mehr oder weniger großen Zeitabständen immer wieder begeistern. Auch während der 90er, als Indochine regelmäßig neue Alben veröffentlichen, hänge ich mehr an den alten Songs. Es ist 2006, als ich erfahre, dass Indochine im neuen Millennium (zwar schon lange nicht mehr in Urbesetzung, aber) immer noch aktiv sind, auf Tour gehen und Alben veröffentlichen. Ausgesprochen schöne Alben im Übrigen. Seit April dieses Jahres steht mit La Republique des Meteors das neue Album in den Läden.

    Die Franzosen [bauen] auf düstere Stimmungsbilder, die in Synthie-Klängen ertrinken und von schweren Gitarren erdrückt werden. Und genau deswegen ist "La République des Meteors" eines der schönsten Alben, das seit langem den Weg aus Frankreich zu uns geschafft hat. […] Am besten klingt das auf dem rockigsten Song "Republika". Und auf dem abschliessenden, siebenminütigen "Le Dernier Jour", das die wildesten Stimmungsschwankungen durchlebt und deshalb für die unerwartetsten Momente auf "La République des Meteors" besorgt ist. Von ihren leichtfüssigen New-Wave-Anfängen in den 80er-Jahren haben sie sich längst entfernt – auch wenn beispielsweise "Union War" als eines von wenigen Relikten an die alten Zeiten der Band erinnert. (http://www.students.ch/)



    Little Dolls Video
  • 6 Kommentare:

    Christoph hat gesagt…

    Gehen wir jetzt hin, Olly?

    Olly Golightly hat gesagt…

    falls wir tickets bekommen auf jeden fall!

    Christoph hat gesagt…

    Dafür müssen wir wohl lange sparen, die sind sauteuer :-(

    Olly Golightly hat gesagt…

    7,5 Punkte - auch ohne Konzert...

    Anonym hat gesagt…

    teuer? NEIN, überhaupt nicht, die Originalpreise liegen bei 35€. Gehtn icht über ticketnet, die verlangen ein vielfaches. Kurz vor Weihnachten gab es noch Tickets für Amneville in Lothringen. (www.fnac.fr)

    Überlegt nicht lange, das Konzert in Strasbourg war sowas von genial!!!!

    Miro

    Olly Golightly hat gesagt…

    So, nachdem ich sie jetzt endlich live erleben durfte, muss ich die Wertung hier etwas anheben. Songs wie L World, Le dernier jour und vor allem Un ange à ma table rechtfertigen 8,5 Punkte.

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)