Montag, 24. Januar 2011

Anna Calvi - Anna Calvi



















Die BBC hat ihre Sound of 2011 - Liste, der NME listet in seiner aktuellen Ausgabe DIE Alben 2011 auf (every important release!) und der Musikexpress hat nun ebenfalls eine Hot List 2011. Gemeinsam haben alle Auflistungen den Namen Anna Calvi.

Die 28-jährige Musikerin setzt die Welle an starken weiblichen Musikerinnen (Florence, Marina usw.), die uns im letzten Jahr aus England erreichte, nahtlos fort. In Vergleichen müssen dann auch nicht zu Unrecht andere erfolgreiche Musikerinnen und außergewöhnliche Persönlichkeiten wie Patti Smith, PJ Harvey oder Siouxsie Sioux herhalten. Diesen Vergleichen nicht abdienlich ist die intensive, düstere und leicht rauchige Stimme Calvis. Auch wenn die Arrangements meist recht karg gehalten sind, durchweht die Songs nicht selten reichlich Theatralik. Manch einer dürfte sich daran stören, wenn Calvis Stimme ins knödeln gerät oder wenn sie darin übertreibt, uns zeigen zu wollen, welch' gute Gitarristin sie ist und dabei in bluesige Gefilde abdriftet. Passend, dass Anna Calvi Nick Caves Grinderman auf ihrer letzten Tour supportete und dass Rob Ellis (PJ Harvey) ihr Debütalbum produzierte.





"Love Won't Be Leaving" (Live At Luminaire)

(...) Famos ist dagegen, wenn sie und ihre kleine Band – das Album wurde ausschließlich mit dem Schlagzeuger Daniel Maiden-Wood und der Multi-Instrumentalistin Molly Harpaz eingespielt – mit echten Songs zu tun haben, wie etwa bei „Blackout“. Und eines hat man in dieser Form wirklich lange nicht mehr gehört: Hier gibt es noch jede Menge Raum zwischen den Tönen – bei „Love Won’t Be Leaving“ wird zum Beispiel in den weiten Lücken zwischen den Gitarrenakkorden scheinbar eine Bohrmaschine angeworfen.
Diese selbstbetitelte Debütplatte Anna Calvis und ihrer Band ist eine unausgeglichene, bald in sich verkrochene, dann wieder explodierende Platte. Man kann hier vieles gespreizt und überdehnt, manches sogar nervtötend finden. Aber es ist doch hocherfreulich, eine junge Britin zu hören, die etwas anderes zuwege bringt als Retro-Soul oder Akustikgitarrengezupfe oder quirligen Alltagsbeobachtungspop. Keine andere junge Musikerin klingt derzeit jedenfalls wie Anna Calvi.
(faz.net)

Anna Calvi spielt bei ARTE ihre Songs "Blackout" und "Desire":




Anna Calvi in Deutschland:
11.02.11 Hamburg, Prinzenbar
03.04.11 Köln, Studio 672
04.04.11 Frankfurt, Brotfabrik
06.04.11 München, 59:1
11.04.11 Haldern Pop Festival

14 Kommentare:

Oliver Peel hat gesagt…

Wie ist die Anna eigentlich live? Gibt es da irgendwo im WWW empfehlenswerte Berichte, die uns die aufgelisteten Konzerte schmackhaft machen könnten?

Oliver Peel hat gesagt…

Sind die Richter alle im Urlaub, oder warum antwortet hier niemand?

Volker hat gesagt…

Weil es nur so lala ist?

6,5

Hast du mal nachgefragt ob Syd Matters nicht doch die neue Platte auf Vinyl veröffentlichen möchte? ;-)

Dirk hat gesagt…

Weil wir noch planlos in den Weiten des WWW nach Konzertberichten suchen?

Dirk hat gesagt…

Weil das Einbauen von Links in einen Kommentar ein Geheimwissen ist, das wir nicht teilen wollen?

Dirk hat gesagt…

Weil "knödeln" und "bluesartig" eher als Warnung zu verstehen ist?

Oliver Peel hat gesagt…

Haha, gut zu wissen, daß hier keine Roboter agieren und ein kleiner Wink Leben in die Bude bringt! Mir hat übrigens nie jemand geantwortet, ob James Levy solo gut genug für ein Wohnzimmerkonzert ist, dabei war doch seine Band ein Liebling auf diesem Blog.

Zu Anna Calvi hast Du aber schon richtigerweise die Schwachpunkte aufgewiesen, Dirk. Zu viel show off mit der powervollen Stimme und dem Gitarrenspiel. Ein heißer Tip ist sie für mich musikalisch deshalb auch nicht wirklich. "Knödeln" sorgt auch bei mir für Abzüge. Optisch kann ich Anna aber empfehlen, sie ist hübsch und hat Stil.

Dirk hat gesagt…

Ich dachte, du hättest dir die Frage mit deinem Hinweis auf "Bloglieblinge" schon selbst beantwortet....

Oliver Peel hat gesagt…

Ja, zum Teil schon, aber ich habe das Soloalbum von James Levy ja nicht gehört. Die Hits von Rotten Love bei uns zu hören, wäre natürlich grandios. Aber die Anfrage war für Januar, das schaffen wir nicht mehr.

Falls Levy bei uns spielen sollte, bist du natürlich vip, Dirk. Und die anderen Richtern, die ihn mögen, selbstverständlich auch.

byodo hat gesagt…

ziemlich enttäuschend: 5 Punkte

Ingo hat gesagt…

Könnte stellenweise etwas druckvoller sein. 6,5 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

6 Punkte

Oliver Peel hat gesagt…

Anna ist eine Klasse für sich!

-9- Punkte

Dirk hat gesagt…

Die nächste PJ Harvey... nicht.

4 Punkte