Mighty Oaks - Dreamers






















Die Mighty Oaks machen dort weiter, wo sie vor drei Jahren mit "Howl" gestartet sind. Indiefolk und Folk Rock sind Programm, der Vergleich mit Mumford & Sons bietet sich weiter an aber der Pop-Anteil wurde merklich hochgefahren. Ein paar tolle Melodien sind auch dabei und die Titel "Be with you always", "Burn", "Call me a friend", "Dreamers" und "Raise a glass" stechen etwas heraus. 

Nach dem Erfolg mit "Howl" und der zugehörigen Tour zogen sich die drei Wahl-Berliner in ihre jeweiligen Heimatländer nach England, Italien und in die USA zurück. Das neue Album "Dreamers" wurden anschließend nach Washington State aufgenommen. Wenn die Welt nur so nett wäre, wie dieser Herren klingen. Leider ist sie es nicht und daher klingt "Dreamers" etwas zu verträumt und nett. Für die richtige Stimmung oder das Radio geht das in Ordnung. 

"Be with you always":


"Dreamers":


Live:
  • 12.04. Hamburg
  • 25.04. München
  • 28.04. Frankfurt
  • 29.04. Köln 
  • 30.04. Stuttgart
  • 02.05. Leipzig
  • 03.05. Berlin
Plattentest.de:
Sie präsentieren sich zwar durchaus routinierter und gereifter als noch auf dem Debütalbum "Howl", dann und wann sind jedoch immer noch etwas dick aufgetragene Weisheiten wie "Time is coming for us / And we can do nothing / We will all turn to dust" oder Plattitüden à la "Hate and fear stand no chance to love" in "Look inside" zu ertragen. Vor allem letzterer Song macht das aber durch einen wunderhübschen Cello-Einsatz wett. Und am Ende passt es doch in gewisser Weise in den heimeligen Rahmen. "Dreamers" ist ein Musterbeispiel für Fortschritt im Songwriting. Damit hat das Trio definitiv die Nase vor Mumf... – pardon, den britischen Mighty Oaks.

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Schönes Ding

7,5

Dirk hat gesagt…

Wurde wohl einmal mit Weichspüler im Schonwaschgang laufen gelassen. 6 Punkte

Ingo hat gesagt…

Wegen eines guten Konzert-Eindrucks 7 Punkte.