• Lambs and Wolves – Frozen in the lake

    coever

    Album- und Songtitel stellen Musik für die kommende Jahreszeit in Aussicht. Und tatsächlich kann “Frozen in the lake” den Ansprüchen an die musikalische Untermalung heimeliger Abende im Winter bestehen. Darüber hinaus könnte es aber auch als luftiges Frühlingsalbum und als launiges Sommeralbum durchgehen, würde man einige der Textpassagen ausblenden.

    Die Countryklänge auf dem Debütalbum des Quartetts bereichern das Werk aber sie führen in die Irre: Lambs and Wolves kommen nämlich aus Waldshut.  Musikalisch verbinden sie Harmoniegesang à la Fleet Foxes mit Conor Oberst- oder Bon Iver-Flair und erfrischenden Indiefolk. Trotz der auf dem Album versammelten Wintermotive ist “Frozen in the lake” nicht zur jahreszeiten- sondern auch zeitlos schön. Seit 2008 ist die Band aktiv und über die Jahre haben sich die Musiker gut aufeinander eingespielt. Die drei Tage im Studio für die Aufnahmen zu “Frozen in the lake” wurden vorbildlich genutzt: Filigraner Singer-/Songwriterpop und beschwingte Momente sind sorgsam aufeinander abgestimmt. Und der geschmackvolle Einsatz der Streicher setzt einigen der Songs die Krone auf. Daher muss ich auch “My foolish heart” und “Summer light” als zwei der Höhepunkte nennen. Darüber hinaus glänzt “By & by” auch ohne dieses Stilmittel. Ich verwende das Wort selten, aber “entzückend” kam mir während der Durchläufe immer wieder in den Sinn.

    Eine Live-Aufnahme des Songs “Summer light”

    und eine des Songs “Memories of a winter day”

    Bald sind die Lämmer und Wölfe auf Tour:

    • 03.11 Tankstell, St. Gallen CH
    • 11.11 Kafi FürDich, Zürich CH
    • 02.12 Kaffee-K, Waldshut DE

     

    Auf der Bandcamp-Site der Band gibt es das gesamte Album als Stream und den Opener als kostenlosen Download.

  • 8 Kommentare:

    Ingo hat gesagt…

    Ich war hin- und hergerissen zwischen 8 und 8,5 Punkten. Da 8,5 Punkte anscheinend ungern gesehen werden, gebe ich natürlich 8,5 Punkte

    Anonym hat gesagt…

    eine wirklich schöne platte! klingt in keiner hinsicht provinziell...(9 Punkte!)

    Das Trio hat gesagt…

    Wow, gefällt mir sehr gut.

    Aber: Kann man das Album gar nicht kaufen? Auf der Bandcamp-Seite kann man nur hören.

    Ingo hat gesagt…

    Etwas Geduld noch: Erscheint am 15.11..

    Anonym hat gesagt…

    @das trio
    schreib einfach eine mail an lambsandwolves@web.de

    Christoph W. hat gesagt…

    Sehr schönes Album! Erinnert mich wegen Stimme und Violine an Seabear.

    7,5 Punkte

    Olly Golightly hat gesagt…

    Auch von mir: 7,5 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Von mir kommen: 7 Punkte

    Die 10 besten Alben von Stephen Duffy

    10. Stephen Duffy - The Ups And Downs (1985)
    9. The Lilac Time - lilac6 (2001)
    8. The Lilac Time - Paradise Circus (1989)
    7. Stephen Duffy and The Lilac Time - Keep Going (2003)
    6. The Lilac Time - The Lilac Time (1987)
    5. Stephen Duffy - Duffy (1995)
    4. The Lilac Time - And Love For All (1990)
    3. Stephen Duffy featuring Nigel Kennedy - Music In Colours (1993)
    2. The Lilac Time - Astronauts (1991)
    1. Stephen Duffy - I Love My Friends (1998)

    (ausgewählt von Dirk)