• Nils Petter Molvaer - Hamada

    cover


    Als Ergänzung zur Schwedenwoche und in Erinnerung an die vielen gemeinsamen Jahre der beiden Staaten gibt es nun noch den Norwegenmontag (mandag)


    Hamada bezeichnet Fels- bzw. Steinwüsten. Einen solchen Ort stelle ich mir unwirklich, zum Teil eintönig aber immer intensiv in seiner Wirkung vor. Und Gewitter oder sonstige Phänomene sorgen für die notwendigen Highlights.

    Hamada” bezeichnet auch Nils Petter Molvaers fünftes “normales” Studioalbum. Und meine Vorstellung der Wüste trifft er damit recht gut. Natürlich stehen die mit Beats verwobenen Sounds seiner Trompete wieder im Vordergrund. Über Albumlänge führt das trotz hochkarätiger Mitstreiter (u. a. Eivind Aarset, Audun Erlien, Audun Kleive und Jan Bang)zu einigen sehr entspannten Phasen. Die beiden Highlights “Friction” und “Cruel altitude” sind zwar absolut hörenswert, aber insgesamt verführt “Hamada” zu einem ähnlichen Urteil wie das letzte Album “Re-Vision”: An sein erstes Album “Khmer” kommen beide nicht heran und wirklich neue Ideen hat NPM nicht zu bieten.


    Überhaupt ist dies ein sparsames Album das Zeit braucht und sich Zeit lässt. Verrückte Sounds und Samples gibt es zwar reichlich, aber sie fügen sich leise und fast verklärt zu einer breiten Klangfläche und bilden eine Landschaft, deren verspielten Reichtum man erst auf den zweiten Blick erkennt und die Raum lässt für diesen Miles Davis Ton, ganz Souverän. Hamada ist in diesem Sinne ein Nachtalbum. So eines wie vielleicht Pat Methenys „The Way Up“ oder das sphärische „Meddle“ von Pink Floyd. Man legt es ein, wenn es dämmert. valve-magazin.net


    “Nachtalbum” ergänze ich um “Soundtrack für eine nächtliche Autobahnfahrt” und dafür ist “Hamada” die perfekte Untermalung, bei der entsprechenden Lautstärke.

    Auf Tour kann man NPM in den nächsten Monaten u. a. an diesen Orten antreffen (ohne Gewähr, weil auch einige Festivals darunter sind):

    • 22.07. Kassel
    • 26.07. Frankfurt a. M.
    • 28.08. Gronau
    • 29.10. Zürich
    • 31.10. Elmau
    • 02.11. Linz
    • 03.11. Wien
    • 04.11. Karlsruhe
    • 06.11. Ingolstadt
    • 07.11. Neuwied
    • 09.11. Leverkusen
    • 12.11. Jena
    • 17.11. Gleisdorf
    • 19.11. Berlin
  • 5 Kommentare:

    Christoph hat gesagt…
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
    Christoph hat gesagt…

    Die gemeinsamen schwedisch-norwegischen Jahre sind ein heikles Thema in Norwegen!

    Ingo hat gesagt…

    In Schweden nicht! ;-)

    Christoph hat gesagt…

    Wenn Du die auf die dänisch-schwedischen Jahre ansprichst, aber schon :-)

    Der gelöschte Kommentar hatte den gleichen Inhalt aber Fehler.

    Ingo hat gesagt…

    In guter Erinnerung an die Live-Darbietung 6,5 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)