• Lacrosse - Bandages For The Heart




    Schwedenwoche (Måndag)

    Lacrosse ist, glaubt man der Encyclopaedia Galactica, eine Ballsportart, bei der zwei Mannschaften mit je zehn Spielern bzw. zwölf Spielerinnen gegeneinander antreten und versuchen, mit einem Netzschläger den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Lacrosse war bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis und bei den Spielen 1908 in London Wettkampfdisziplin, bei den Spielen 1928 in Amsterdam, 1932 in Los Angeles und 1948 in London Demonstrationssport, verlor danach aber stark an Bedeutung. Lacrosse gilt neben Eishockey als kanadischer Nationalsport.

    Lacrosse ist aber auch eine schwedische Indiepop-Kapelle aus Stockholm, bestehend aus Nina Wähä (Gesang), Kristian Dahl (Gesang, Gitarre), Henrik Johansson (Gitarre), Rickard Sjöberg (Keyboards, Glockenspiel), Robert Arlinder (Bass) und Tobias Henriksson (Schlagzeug).
    Ihr erstes Album „This New Year Will Be For You And Me“ wurde in Deutschland über Tapete Records vertrieben und die Klangausstatter sind auch für den Nachfolger zuständig.
    Bandages For The Heart“, produziert von Jari Haapalainen (The Concretes, Moneybrother), holtert und poltert mit „We Are The Kids“ munter drauflos, die Stimmen von Nina und Kristian überschlagen sich fast und man fühlt sich an eine Mischung aus Shout Out Louds, I’m From Barcelona und Los Campesinos! erinnert. Quietschfiedel geht es auch in den folgenden Stücken weiter und erst beim vierten Lied, dem Titelsong, nehmen die Sechs einmal Tempo raus. Insgesamt gerät „Bandages For The Heart“ druckvoller und damit für mich interessanter als das Debüt. Ein Album zum Glücklichwerden im Sommer.


    Verweise in Richtung amerikanischem 60er Pop und britischem Achtziger Drama blitzen immer wieder auf, wenn die Schweden ihrer Liebe zur Unbefangenheit frönen. Wie steht es so schön im Pressetext: Die Musik von Lacrosse klingt so, als werde sie von Kindern gespielt, jedoch für ein erwachsenes Publikum auf taumelndem Weg durch das Leben.

    Glanzlichter einer durchweg runden und eingängigen Platte, sind der Opener „We Are Kids“, bei dem die Band eben angeführtes Zitat bereits im Titel mit Inhalt füllen. Ähnlich packend und mitreißend, wenn nicht gar durch den famosen Chorus noch eine Klasse besser ist „It's Always Sunday Around Here“. Indie Pop Discjockeys aufgemerkt! Gäbe es diesen Song als Single, er wäre ein heißer Kandidat für die Jahresbestenliste. Auch “I See A Brightness” gefällt auf Anhieb und ist alles andere als eine Eintagsfliege.

    Gerne lässt man seine Wunden, ob am Herzen, oder sonstwo auf der Seele, von Lacrosse und ihrem neuen Album verbinden, sich pflegen und vielleicht sogar heilen. In diesem Sinne: „The world is full of saturdays/ but it's always sunday around here.“
    (crazewire.de)





    „We Are Kids“ Video


    „I See A Brightness“ hier anhören.
  • 3 Kommentare:

    Olly Golightly hat gesagt…

    8 Punkte

    Dirk hat gesagt…

    Ein weiterer Beweis dafür, dass der beste Indiepop aus Schweden kommt.

    Als ob es dessen bedürft hätte...

    8 Punkte

    Ingo hat gesagt…

    Wenn das eines der besten Indiepop-Alben des Jahres ist, habe ich ja sonst nicht viel verpasst. 6,5 Punkte

    Die 10 besten Alben von Prince

    10. Lovesexy (1988)
    9. Diamonds And Pearls (1991)
    8. 3121 (2006)
    7. 1999 (1982)
    6. The Gold Experience (1995)
    5. Dirty Mind (1980)
    4. Sign O' The Times (1987)
    3. Parade (1986)
    2. Purple Rain (1984)
    1. Around The World In A Day (1985)

    (ausgewählt von Volker)