• Tegan And Sara - The Con




    Ein Doppelpack gefällig?

    Seltsam, da scheinen die beiden Zwillingsschwestern Tegan & Sara Quin in Deutschland so viele Fans zu haben, dass sie heute Abend einen ausverkauften Gig im Kölner Gloria spielen können, aber die Veröffentlichung ihres neuen Albums „The Con“ ließ hier 7 Monate auf sich warten!
    Seit Juli 2007 warte ich eigentlich darauf, dass Oliver R oder Annette, die (glaube ich zumindest) die beiden Kanadierinnen sehr schätzen, etwas zu deren fünften Album schreiben... Nun muss ich das wohl selbst übernehmen oder andere Stimmen zitieren:

    Manchmal habe sie selbst ein bisschen Probleme, sich in Filmclips, die sie und ihre Zwillingsschwester zeigen, zweifelsfrei zu identifizieren, sagt die kanadische Musikerin Sara. Doch die vermeintliche Gleichheit hört spätestens beim Songwriting auf - und macht das Duo so spannend: Vollkommene persönliche Harmonie trifft auf unterschiedliche musikalische Vorstellungen von Folk über Rock bis Elektro. All das verschmilzt zu einem homogenen Sound, ohne Eigenheiten wegzubügeln. Selten erscheint ein eigentlich heterogenes Album derart logisch. Natürlich wird "The Con" auch von den Stimmen der Musikerinnen zusammengehalten, doch selbst diese verweigern sich der Kategorisierung. Zwar klingen Tegan And Sara nicht immer so naiv-kindlich wie in "I was married", aber sie zelebrieren bewusst eine gewisse Uneindeutigkeit in punkto Geschlecht und Alter. Spannend.
    (kulturnews.de)

    Produziert wurde das Album von Chris Walla (Death Cab For Cutie), Unterstützung erhielten die Damen von Jason McGerr (Death Cab For Cutie), Hunter Burgan (AFI) und Matt Sharp (The Rentals).
    Neben Arcade Fire, Holy Fuck, Patrick Watson und Wintersleep sind Tegan and Sara mit „The Con“ beim kanadischen Juno Award für das „Alternative Album of the Year“ nominiert.

    Somehow The Con is even more obsessive sounding than Tegan and Sara’s earlier work, and it’s probably even better; it could well be one of the year’s best albums.
    (The New York Times)

    Their keyboard-heavy, New Wave-ish music is also uncommonly catchy.
    (Rolling Stone)




    „The Con“ Video



    „Back In Your Head“ Video
  • 4 Kommentare:

    oliver r. hat gesagt…

    Gehe ich richtig in der Annahme, daß Du meinen postiv gestimmten Tegan and Sara- Konzertbericht vom Highfield-Festival gelesen hast, Dirk?

    Dirk hat gesagt…

    Bestimmt, Oliver R, aber so richtig kann sich mein Herz für die Zwillinge nicht erwärmen.

    5,5 Punkte

    Dennis hat gesagt…

    6,5

    Christoph hat gesagt…

    Die Vorgänger waren besser, obwohl The Con ja hochgelobt wurde.

    7

    Die 10 besten Alben von The Beatles

    10. Beatles For Sale (1964)
    9. Let It Be (1970)
    8. A Hard Day’s Night (1964)
    7. Help! (1965)
    6. The Beatles (The White Album) (1968)
    5. Magical Mystery Tour (1967)
    4. Rubber Soul (1965)
    3. Abbey Road (1969)
    2. Revolver (1966)
    1. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

    (ausgewählt von Dirk)