Lightspeed Champion - Life Is Sweet! Nice To Meet You

















Wer?
Lightspeed Champion ist der 24jährige Devonté Hynes, der in seinem ersten musikalischen Leben bei den Dance-Punks von The Test Icicles musizierte.

Woher?
Hynes wurde in Houston, Texas geboren, wuchs aber seit dem Alter von 2 Jahren in Essex, England auf, um nun wieder in New York zu leben.

Wie viel?
Sein zweites musikalisches Leben startete Hynes nach der Trennung der Test Icicles (2006). Über Domino Records - das zu Hause der Arctic Monkeys, von Franz Ferdinand und vielen anderen - veröffentlichte er 2008 sein hoch gelobtes, stark an Bright Eyes erinnernde Debüt "Falling Off The Lavender Bridge".

Was?
Der Mann schreibt jeden Tag eine Handvoll Songs und könnte wöchentlich ein neues Album veröffentlichen. Zumindest ungefähr. Aus einer Vielzahl von Songs wählten Hynes und sein Produzent Ben Allen (Gnarles Barkley, Animal Collective) letztendlich 15 aus, die als "Life Is Sweet! Nice To Meet You" erschienen. Darunter jedoch zwei kurze, instrumentale, aber nicht weiter störende Zwischenspiele und eine klassisch anmutende Klavieretüde. Rundherum gibt es diesmal mehr als nur Conor Oberst, nämlich herrlichen Kammerpop mit viel Streichern, eingängigem Indiepop, der auch mal in Richtung Belle & Sebastian gehen darf, glamouröser Spacerock im Stile der 70er Jahre und schlichte, aber schimmernde Folk-Perlen.

Wie?
Insofern sollte man die großen Namen wie Bowie, Gainsbourg und Hazlewood, die der Brite für sein zweites Album als Referenz ins Feld führt, höchstens als Hinweis auf deren künstlerische und spielfreudige Unabhängigkeit und Vielseitigkeit verstehen. Und schleunigst wieder vergessen. Denn "Life Is Sweet! Nice To Meet You" ist kein stringent durchkomponiertes Songwriter-Album, sondern funktioniert eher nach dem Baukasten-Prinzip. Meist um Piano oder Synthesizer aufgebaut, dürfen hier Noise-Rockgitarren verstören ("Dead Head Blues"), dort ein dicker Dance-Punk-Rhythmus die Basis bilden ("Marlene"), und anderswo ein Chor, Handclaps und eine klassikgeschulte Melodie aufeinandertreffen ("The Big Guns Of Highsmith"). Ein Folkrock-Stampfer mit rudimentärem Motown-Beat wie "Faculty Of Fears" nimmt sich da schon fast klassisch aus.

Nicht alle Songs (er)tragen die Spiel- und Experimentierfreude von Lightspeed Champion gleichermaßen gut. Aber die Versuchsanordnung an sich, das freie Spiel der unterschiedlichen Versatzstücke zeigt Hynes' künstlerischen Ehrgeiz und gerät darüber hinaus überaus hörenswert. Auch wenn er damit kaum eine Vorreiterrolle einnehmen wird.
(cnet.de)


Wo?
Das Video zur ersten Single ist leider über YouTube in Deutschland nicht zu sehen. Die nächste Single, die wir nicht zu Gesicht bekommen werden, wird "Madame Van Damme" sein. Mehr Infos zu Mr. Hynes findet man hier und hier.





Welche?
"Life Is Sweet! Nice To Meet You" wird es als LP, CD und Download-Version geben. Die limitierte Version der CD kommt mit einem zweiten Silberling (5 Songs) daher.

Wann?
Nur eine Chance in Deutschland, um Lightspeed Champion in Deutschland live zu sehen:

29.04.10 Berlin, Magnet

Zum Abschluss noch eine nette Lo-Fi-Version von "Marlene":


Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Wenn er jetzt noch diese kurzen Zwischenspiele weggelassen hätte....

7,5 Punkte

Volker hat gesagt…

Yep, bei den 7,5 Punkten schließe ich mich an

Dennis hat gesagt…

6,5 Punkte

Pages